LKR Haßberge

Ausgewurschtelt: Lach-Bär und Pannen-Dobri. Zwei, die in kein Ministerium mehr passen

Es gehört zum Prinzip unserer Demokratie, dass Politiker/innen, die den Erwartungen nicht entsprochen haben, abgewählt werden. Eine Bilanz der Arbeit im Bundesverkehrsministerium listet „Der Spiegel“ (26...
Artikel einbetten
Es gehört zum Prinzip unserer Demokratie, dass Politiker/innen, die den Erwartungen nicht entsprochen haben, abgewählt werden. Eine Bilanz der Arbeit im Bundesverkehrsministerium listet „Der Spiegel“ (26.08.2017, Seite 6) auf. Neben Verkehrsminister Dobrindt sollte im Ministerium auch die Parlamentarische Staatssekretärin, Dorothee Bär, arbeiten.

Was die beiden bewerkstelligt bzw. nicht bewerkstelligt haben, ist nicht schlecht – es ist miserabel! Marodierende krebserregende Diesel-Abgase, lahmer Breitbandausbau, E-Auto-Desaster, Maut-Hick-Hack, Pannenflughafen Berlin, private Autobahnen, fragwürdige Wiedervergabe der S-Bahn Nürnberg an die Deutsche Verspätungs- und Ausfall-Bahn, Steuergelder für Air Berlin. Die Bilanz ist vernichtend, der Spiegel dazu: „Die Kanzlerin ließ Dobrindt (Anmerkung: und Bär) wurschteln“. Wem fällt noch mehr ein?

[Dies ist ein Leserbeitrag und spiegelt nicht die Meinung der Redaktion wider.]
Verwandte Fotoserien
8 Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren