Grünes Licht für die Sanierung der Sportanlage Oeslau

 
von HornBi (Leserbeitrag)


Der Stadtrat Rödental hat in seiner Sitzung am 12.09.2016 den ersten und größten Auftrag für die Sanierung der Sportanlage Oeslau vergeben. Die Auftragsvergabe betrifft die Neuanlage von vier Rundlaufbahnen (400 m), sechs 100-Meter-Bahnen, die Sanierung von Kugelstoß- und Weitsprunganlage sowie der Anlage eines Kunstrasenspielfeldes.

Damit wird insbesondere die seit 2012 aufgrund von Verletzungsgefahr gesperrte Laufbahn kurzfristig wieder für den Schulsport zur Verfügung stehen. Seit der Sperrung mussten die Schülerinnen und Schüler Einschränkungen im Sportunterricht hinnehmen bzw. nach Neustadt bei Coburg ausweichen.
Auch das neue Kunstrasenspielfeld soll eine möglichst ganzjährige Nutzung gewährleisten.

Neben den Schülerinnen und Schülern wird die sanierte Sportanlage natürlich auch wieder für den Breitensport zur Verfügung stehen.

Das Auftragsvolumen für die Maßnahme beträgt rund 1,0 Mio. €. Den Zuschlag hat die Firma John GmbH (Garten-, Landschafts-, und Sportplatzbau) aus Hallstadt erhalten, die bereits in den nächsten Wochen mit der Umsetzung beginnen werden. Baufertigstellung ist im Sommer 2017 geplant.

In 2017 soll auch die energetische Sanierung und barrierefreie Umgestaltung des Betriebsgebäudes mit Umkleiden erfolgen. Die Kosten für diesen 2. Bauabschnitt werden mit rund 300.000 € kalkuliert.

Der Beschluss des Stadtrates konnte erfolgen, weil für die Finanzierung der Maßnahme mit einem Volumen von insgesamt 1,3 Mio. € Zuweisungen der Regierung von Oberfranken in Höhe von 450.000 € berücksichtigt werden konnten. Die verbleibenden Eigenmittel in Höhe von 850.000 € werden komplett im Haushalt 2016 finanziert.

Einen großen Dank spricht Bürgermeister Steiner auch den Spendern aus. Bereits im Mai 2016 hatte er zu einer Online-Spendenaktion für die Sanierung der Sportanlage Oeslau aufgerufen. Über eine Patenschaft für einzelne Quadratmeter des Kunstrasenplatzes sind bereits Spendenzusagen von über 24.000 € eingegangen. „Wir haben die Hoffnung, dass mit dem Beschluss zur Umsetzung nun weitere Spender dazukommen und wir die Zielmarke von mindestens 40.000 € erreichen werden. Die Spendenaktion ist zu erreichen unter: „kunstrasen.roedental.de“.

Bereits seit über 20 Jahren beschäftigt die Sanierung der Sportanlage Oeslau die Stadtverwaltung und die Gremien. Dass nach nur zweieinhalb Jahren Zusammenarbeit zwischen neuem Stadtrat und neuem Bürgermeister mit dem Mehrheitsbeschluss zur Sanierung ein Meilenstein für die weitere sportliche Entwicklung in Rödental gesetzt werden konnte, sorgt für große Freude bei allen Befürwortern der Maßnahme.

Marco Steiner
Erster Bürgermeister






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.