6,5 PS in knapp 30 Sekunden

 
von hiso72 (Leserbeitrag)

[/b]


Am Wochenende vom 03.Juli 2017 ging es für die Fahrerinnen und Fahrer des Jugend Kart Slalom aus den unterfränkischen Bezirken zur vorerst letzten Etappe der BMV Wertung, zum neunten Turnier.
Ausgetragen wurde das entscheidende Rennen beim MSC Bad Brückenau, Am Buchrasen auf dem Gelände der Hanse Haus.

Der doch recht knackige Parcours machte den Asphalt für manche zum Verhängnis. Bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen, aber trotz allem trocken kamen alle Gemüter auf die richtige Temperatur.
Streckenposten alle auf Position! Warmfahrer gib Gas!

Pünktlich um 9.30 Uhr eröffnete unser bekannter Sprecher Christian Riemey das letzte Turnier, das zur Bayerischen Meisterschaft zählt, mit dem bisherigem stärksten Teilnehmerfeld mit 93 Startern. Es zeigten sich viele bekannte Gesichter und natürlich auch einige „Fremdstarter“. Diese wollten unseren Platz erkunden, denn auf diesem wird am 30.07.17 der ADAC Nordbayerische Endlauf erstmalig für den MSC Bad Brückenau ausgetragen.

Alles war noch offen, und sicher wurden durch einige Platzierungen die bisherigen Positionen gewürfelt.

[b]Für den MSC Bad Brückenau gingen 6 Fahrer und 1 Fahrerin mit neuen Rennanzügen, die durch den MSC gesponsert wurden an den Start.


Nikolet Deneva als Neueinsteigerin beim MSC und ihrem ersten Rennjahr konnte in der AK 1 sich den 6 Platz holen und wurde somit als Nachrücker für die BMV nominiert. Platz 1 holte sich hier Günther Jonah vom MSC Marktredwitz, Platz 2 ging an Julian Friemelt vom AMC Kitzingen, Platz 3 an Nico Schendzielorz vom MC Bad Neustadt sowie Platz 4 an Leandro Enders vom MC Bad Neustadt und Platz 5 schnappte sich Julian Härtl als Gaststarter vom MSC Auerbach.

Marius Stern, Marvin Fuß, Sebastian Hippler und Max Kiesel starteten gemeinsam in der AK 3. Da heißt es für den Trainer Steffen Hippler: Ich habe alle Hände voll zu tun

Stern holte sich wie seine Teamkollegin Nikolet den 6. Platz
Fuß konnte sich leider nur auf Platz 20 fahren.
Hippler fuhr sich souverän auf den 5. Platz und wurde somit auch Nachrücker für den BMV Lauf der beim MSC Ansbach im September stattfindet. Platz 1 wurde von den Knetzgauern Kartteufel belegt – Raphael Stoppel. Platz 2 ging an Kevin Friemelt vom AMC Kitzingen, Platz 3 ging an Sebastians Rundstreckenkollegen Dominik Jung vom OC Würzburg, Platz 4 an Vivan Weigert als Gastfahrer vom MSC Scheßlitz.

Nico Schöller startete in der AK 4 und konnte sich als Mann der Stunde den Heimsieg ergattern.
Mit einer knappen Sekunde Rückstand reihten sich dann einige Gastfahrer von den Sportfahrern Konradsreuth und dem MSC Marktredwitz ein. Erst auf Rang 5 konnte wieder ein unterfränkischer alt bekannter Name seine Position finden. Nämlich Patrick Hofmann vom MSC Knetzgau.

Lucas Mahler als Co-Trainer konnte sich stolz den 3. Platz in der AK 5 gönnen und schob sich damit als einziger Fahrer in diesem Jahr direkt auf den gesetzten Platz 4 der BMV Wertung. Der Spitzenpulk der AK5 hing eng zusammen. Da hieß es kühlen Kopf bewahren bis das der letzte Fahrer die Lichtschranke unterbrach. Am Ende hatte dann doch Leon Volkmann vom OC Würzburg den längsten Atem. Dicht gefolgt von Marco Müller vom AMC Kitzingen und ganz knapp dahinter reihte sich Lu ein.
In der Mannschaftswertung konnte der MSC sich lobenswert den 3. Platz sichern.

Beim MSC wird es schon langsam zur Pflicht, an jedem Rennen etwas besonderes zu präsentieren.
Letztes Jahr war es ein Formel 4 Fahrzeug gesponsert von Autoteile Reese Bad Kissingen.
Dieses Jahr dachten wir uns – jetzt muss mal etwas für das andere Gehör her. So stellte uns die Mainfranken Logistik Track & Trailer aus Reith durch Yvonne Kiesel kurzerhand einen 12,5 Tonner LKW als Tribühne zur Verfügung.

So also luden wir die neu entstanden und bei uns Premiere feiernde Jugendband mit dem Namen
„Moonday“
ein
Unter der Leitung von Birgit Frech studierten sie für diesen Auftritt 10 komplett neue Lieder ein. Die Aufregung hat sich sehr gelohnt. Es war ein Spitzen Auftritt. In der Band dabei sind die besten aus rund 24 Schülern von Birgit Frech.

Vorstellen möchten wir sie alle

Bass Lucas Mahler
Gitarre/Gesang Philipp Umkehr, Emmeli Appel, Monya Morper
Schlagzeug Felix Mangold
Piano Susanne Schroll
Technik etc. Tobias Reh, Udo Brückner,

Vielen Dank an dieser Stelle dem Initiator Andreas Mahler, der natürlich die Kommunikation zwischen allen herstellte und vieles mit unterstützte, trotz seiner Position im Wechselzelt an der Rennstrecke, und so gar nicht wirklich in den Genuss der Musik kam.

Ein besonderer Dank auch an alle helfende Hände, die so ein Turnier erst immer wieder aufs neue möglich machen. Danke an unser Zeitnehmer – Crew, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen – denn eins ist sicher. Beim MSC gibt es keine Zeitverschiebung.
Somit konnte pünktlich zum Abbau die Himmelspforte geöffnet werden. Und aller Frust der sich dort anstaute kam zum Vorschein. Alles in allem – ein toller Tag – wir freuen uns alle auf euch auf den 30 Juli. Bis dahin,

….wer bremst verliert…..



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.