DEL2

EC Bad Nauheim - Bayreuth Tigers 2:1

36 Minuten hielten die Tigers mit ihrem starken Torwart Tomas Vosvrda die Null gegen leicht feldüberlegene Nauheimer, doch dann folgte ein zweiminütiger, folgenschweren Aussetzer. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste dank eines von Luca Gläser (22.) schnell abgeschlossenen Gegenzugs in Führung und arbeiteten bei eigenem Powerplay sogar an der Vorentscheidung.

Stattdessen fingen sich die Bayreuther einen Konter ein, den Sylvester (37.) zum Ausgleich nutzte. Eine Minute später fehlte erneut die Ordnung, der gerade von der Strafbank zurückgekehrte Ketter vollendete zum 2:1 (38.). Damit war die Partie gedreht, in der die Hausherren zuvor vergeblich gegen die stabile Abwehr der Tigers angerannt waren.

Die Hessen hatten etwas mehr Scheibenbesitz und Abschlüsse, aber die Alleingänge der Bayreuther Thomas Voronov (9.) oder Valentin Busch (28.) waren die klarsten Chancen.
Im Schlussdrittel erschwerte die Zehn-Minuten-Strafe gegen Jozef Potac wegen eines Bandenchecks die Aufholjagd.

Der Wille und das Bemühen, eine Wende herbeizuführen, können den Gästen nicht abgesprochen werden, aber zu oft fehlten die zündenden Ideen. Bei mehreren 2:1- oder sogar 3:1-Kontern vergab Bad Nauheim die Chance auf die Entscheidung. So blieb es bis zum Ende eng. Das Problem der Bayreuther: Sie konnten keine klaren Chancen kreieren. Auch eine Auszeit und der Versuch mit sechs Feldspielern brachten nichts ein, so dass die Punkte in Hessen blieben.

Nauheims Erfolg war wegen der Mehrzahl an Abschlüssen und größerer Spielanteile sicher nicht unverdient, aber ohne die Aussetzer im Mittelabschnitt wäre für die Tiger mehr möglich gewesen.

Zuschauer: 2126. - Strafminuten: Nauheim 10, Bayreuth 24. - Tore: 0:1 (23.) Gläser (S.Busch, Gerstung), 1:1 (37.) Sylvester (Stiefenhofer, Trivellato - 4 gegen 5), 1:2 (38.) Ketter (Erk, Pauli).