In der vergangenen Saison nahmen die N.H. Young Volleys noch sechs Punkte aus den Spielen gegen FSV Marktoffingen mit. Am Samstag mussten die Volleyball-Regionalligistinnen aus Neudrossenfeld und Hollfeld dort jedoch eine 0:3-Auswärtsniederlage einstecken. Damit hat Marktoffingen Tabellenplatz 2 übernommen und die Volleys auf Rang 3 verdrängt.


Regionalliga Süd-Ost

FSV Marktoffingen -
N.H. Young Volleys 3:0
(25:22, 25:22, 25:17)

Ziel von Volleys-Trainer Marc d'Andrea war es, befreit aufzuspielen und die Eigenfehlerquote zu senken. Doch startete der erste Satz unüngstig für die Volleys, die schnell mit 0:4 zurücklagen. Zwar kämpfte sich das Team immer wieder heran, aber individuelle Fehler verhinderten den Führungswechsel. Vor allem die hohe Aufschlag- und Blockfehlerquote führte zum 22:25-Satzverlust.

Die Annahme der Volleys stand trotz der starken Aufschläge ihrer Gegnerinnen stabil. Doch Marktoffingen sorgte mit guten Abwehraktionen und einem präzise gestellten Block dafür, dass die Young Volleys trotz guter Angriffe kaum punkteten. Auch im zweiten Satz führten viele Eigenfehler zum Rückstand. Trainer Marc d'Andrea hat sich mit der Mannschaft auf spezielle Abwehrsituationen für dieses Spiel vorbereitet, diese seien aber zu seinem Leidwesen nicht umgesetzt worden. Auch der zweite Satz ging mit 25:22 an die Gastgeber.

In den dritten Abschnitt starteten die Young Volleys motivierter und punkteten mit guten Aufschlägen, Angriffen und Blockaktionen. In der Mitte des letzten Abschnitts schlichen sich aber wieder Fehler ein und der FSV übernahm die Führung. Auch zwei Auszeiten und mehrere Spielerwechsel halfen den Volleys nicht mehr, den Satz zu drehen.

In einer intensiven Nachbesprechung hat d'Andrea den Spielerinnen neuen Mut gemacht. Sie sollten trotz der Niederlage positiv nach vorne blicken. Am kommenden Sonntag spielen die Volleys gegen die Ballerinas Bamberg. Volleys-Vorsitzender Carsten Böhm setzt nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen und einem knappen Sieg auf die Heimstärke: "Nach einem guten Saisonstart läuft die Mannschaft nun seit drei Spielen ihrer Form hinterher. Das Selbstvertrauen fehlt. Fakt ist aber auch, dass wir unsere drei Heimspiele gewonnen haben."
Die Auswärtsniederlagen hätten zudem in ungewohnt kleinen Hallen stattgefunden. "Das soll und darf keine Ausrede sein, kann aber schon eine Rolle in den Köpfen der Mädels gespielt haben", sagt Böhm.

Die Teams in der Liga seien in diesem Jahr sehr ausgeglichen und die jeweilige Tagesform spiele eine entscheidende Rolle. "Hoffen wir, dass das Momentum am Wochenende im Frankenderby wieder auf unserer Seite ist." cb

N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. Meisel, Schirmer, Steeger, Stöcker, Ullrich, Wolf