Bayreuth
Eishockey

Viele verletzte Spieler bei Tigers-Niederlage

Die Bayreuth Tigers kassierten gegen Tabellenschlusslicht Tölzer Löwen eine 2:5-Heimniederlage. Sechs Bayreuther Spieler fehlten.
Artikel einbetten Artikel drucken
Nach einem harten Check von Josef Frank (links) war die Partie für den Bayreuther Eugen Alanov (rechts) vorzeitig beendet.  Foto: Peter Mularczyk
Nach einem harten Check von Josef Frank (links) war die Partie für den Bayreuther Eugen Alanov (rechts) vorzeitig beendet. Foto: Peter Mularczyk
15 Gegentreffer, null Punkte - Eishockey-Zweitligist Bayreuth Tigers hat ein gebrauchtes Wochenende hinter sich. Dem 1:10-Debakel in Ravensburg folgte eine 2:5 (0:1, 2:2, 0:2)-Heimniederlage gegen DEL2-Schlusslicht Tölzer Löwen. Zudem füllte sich das Lazarett der Bayreuther.


DEL2

Bayreuth Tigers -
Tölzer Löwen 2:5

Bereits vor der Partie meldeten sich Sergej Stas und Sebastian Mayer verletzt ab. Felix Linden war für Kooperationspartner EV Regensburg im Einsatz. Zudem musste Martin Heider wegen Knieproblemen kurz nach Spielbeginn vom Eis. Valentin Busch (Kreislaufprobleme) brach in der 30. Minute ohne gegnerische Einwirkung zusammen. Auch für ihn war die Partie beendet. Zudem musste Eugen Alanov im Schlussdrittel einen harten Check einstecken - es war das Spielende für den Stürmer.
Diese Rückschläge waren jedoch nur ein Grund für die Niederlage. Denn allgemein klappte bei den Tigers in dieser Partie nur sehr wenig. So fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. Vor allem die Überzahlsituationen waren selten zwingend. Acht Powerplays - darunter zwei mit zwei Mann mehr auf dem Eis - blieben ungenutzt. Zudem wirkten die Gäste über weite Strecken agiler und frischer.
Das galt allerdings nicht zu Beginn des zweiten Drittels. Beim Stand von 0:1, Chris St. Jacques hatte im ersten Durchgang im Nachsetzen getroffen, stemmten sich die Tigers gegen die Niederlage. Zunächst fälschte der auffällige Neuzugang Anthony Luciani einen Müller-Fernschuss zum 1:1 ab, dann kamen die Hausherren im Minutentakt zu Chancen. So scheiterte unter anderem Alanov mit einem Penalty an Löwen-Torwart Andreas Mechel. Doch Jozef Potac drehte mit einem Distanzschuss die Partie.
Bayreuth blieb danach zunächst spielbestimmend, doch zwei Gästeaktionen nahmen den Hausherren den Schwung. Ein etwas glücklicher Bandenabpraller führte zum Ausgleich, dann hatte Johannes Sedlmayr bei seinem Alleingang zum 2:3 nur wenig Gegenwehr. Valentin Buschs Ausfall verunsicherte die Tigers noch mehr. Im letzten Drittel waren die Bayreuther nicht entschlossen genug, um der Partie nochmals eine Wende zu geben. Die wenigen Chancen blieben ungenutzt, dagegen machten die Tölzer mit zwei weiteren Treffern ihren Auswärtssieg perfekt.
Noch schwerer als die Niederlage treffen die Tigers die Verletzungen. Denn bereits heute (20 Uhr) sind sie wieder im Einsatz. Die Bayreuther müssen die Partie beim SC Riessersee mit einem Rumpfkader bestreiten und gehen als Außenseiter in das Duell beim Sechsplatzierten.

Zuschauer: 1578. - Strafminuten: Bayreuth 8, Bad Tölz 16. - Tore: 0:1 (9.) St. Jacques (Endrass, Kornelli), 1:1 (21.) Luciani (Müller, Drews), 2:1 (24.) Potac (Bartosch, Kolozvary), 2:2 (30.) Vihko (Schwarz, Schlager), 2:3 (34.) Sedlmayr (Frank), 2:4 (53.) Frank (Hörmann, Edfelder), 2:5 (57.) Endraß (Sedlmayr, St.Jaques). red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren