Neudrossenfeld
Fußball

TSV-Trainer warnt vor Veitsbronn

Um weiterhin oben mitzuspielen, sollte der TSV Neudrossenfeld den kommenden Gegner nicht unterschätzen.
Artikel einbetten
Sascha Engelhardt (links, TSV Neudrossenfeld) setzt sich gegen SC Feuchts Sascha Engelhardt durch. Am Samstag muss sich der TSV gegen den konterstarken ASV Veitsbronn-Siegelsdorf behaupten.  Foto: Mula/Archiv
Sascha Engelhardt (links, TSV Neudrossenfeld) setzt sich gegen SC Feuchts Sascha Engelhardt durch. Am Samstag muss sich der TSV gegen den konterstarken ASV Veitsbronn-Siegelsdorf behaupten. Foto: Mula/Archiv
+1 Bild
Der TSV Neudrossenfeld empfängt am Samstag (14 Uhr) den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf, der gegenwärtig einen Abstiegsrelegationsplatz in der Fußball-Landesliga Nordost einnimmt. TSV-Trainer Werner Thomas warnt aber davor, den kontergefährlichen Tabellenvierzehnten zu unterschätzen.


Landesliga Nordost

TSV Neudrossenfeld -
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf

Der ASV hat zuletzt einen 2:1-Heimsieg gegen den zwölftplatzierten FC Lichtenfels eingefahren. Doch auch der TSV überraschte in der Vorwoche mit einem 1:0-Erfolg bei Quelle Fürth, bei der die Neudrossenfelder zuvor stets leer ausgegangen waren.
Werner Thomas war mit der Leistung seiner Mannschaft in Fürth vollauf zufrieden: "Wir haben von Beginn an sehr konzentriert gespielt und die taktischen Vorgaben gut umgesetzt." Besonders schwierig sei es laut Thomas gewesen, auch körperlich dagegen zu halten, weil die Quelle häufig mit langen Bällen agierte. "Wir haben dann versucht, die Lufthoheit zu bekommen. Mit Erfolg."
Ebenso gefiel dem Trainer, dass seine Mannschaft nur wenig Torchancen in diesem richtungsweisenden Spiel zugelassen hat. Zwar hatte auch Neudrossenfeld nicht allzu viele Möglichkeiten, aber eine der Wenigen nutzte Günther aus der Distanz zum Sieg-Treffer. "Damit hat sich die Mannschaft für ihr starkes Engagement belohnt", sagt Thomas.
Mit dem Tabellen-Vierzehnten ASV Veitsbronn-Siegelsdorf komme laut Thomas kein leichter Gegner an den Sportpark "Am Weinberg": "Es gibt in der Liga keine leichten Aufgaben, denn hier kann jeder jeden schlagen." Entsprechend intensiv habe sich die Mannschaft während der Woche auch auf diesen Gegner vorbereitet. "Wir werden das Spiel sehr konzentriert angehen und dabei versuchen, unsere gute Ausgangsposition weiterhin zu nutzen."


Vorsicht vor Kontern

Die Gäste verfügen nach Einschätzung von Thomas über eine sehr gefährliche Mannschaft, die in der Lage sei, 90 Minuten lang durchzukämpfen, ohne nachzulassen. "Der ASV schaltet sehr schnell auf Konter um. Hier muss unsere Abwehr die Aufmerksamkeit vor allem auf Yannik Stutz im Mittelfeld richten. Sie haben aber auch bei Standards ihre Stärken." Von Herbstmüdigkeit sei das TSV-Team verschont geblieben; im Gegenteil: "Die Mannschaft ist unheimlich fokussiert auf die nächste Aufgabe, richtig hungrig. Und das in einer Zeit, in der es dem einen oder anderen Spieler besonders schwerfällt, die volle Leistung zu bringen."
Bis zur Winterpause soll die Motivation aufrecht erhalten bleiben, denn "wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit den restlichen drei Spielen weiterhin in Schlagdistanz zu den führenden Mannschaften zu bleiben." Der TSV Neudrossenfeld befindet sich derzeit punktgleich hinter dem SC Feucht auf dem vierten Tabellenplatz. Auf den Zweiten TSV Buch fehlen sechs Punkte. Nach dem ASV Veitsbronn-Siegelsdorf spielt der TSV beim fünftplatzierten SV Memmelsdorf. Im letzten Spiel vor der Winterpause gastiert am 25. November der Liga-Neuling TSV Sonnefeld in Neudrossenfeld.

TSV Neudrossenfeld: Bargenda, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, Günther, Hahn, Hilla, Möckel, Pauli, Pötzinger, Reuther, Sahr, Taubenreuther.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren