Neudrossenfeld
Fussball

TSV Neudrossenfeld: Der erste Heimsieg soll her

Die Neudrossenfelder haben sieben Zähler auf dem Konto, aber noch keinem Punkt vor eigenem Publikum geholt. Das soll sich gegen den SV Mitterteich ändern.
Artikel einbetten
Neudrossenfelds Alexander Günther (l.) kann Sonnefelds Matthias Beland den Ball noch wegspitzeln, bevor dieser ihn schlagen kann.  Foto: Lisa Hümmer
Neudrossenfelds Alexander Günther (l.) kann Sonnefelds Matthias Beland den Ball noch wegspitzeln, bevor dieser ihn schlagen kann. Foto: Lisa Hümmer
Der Fußball-Landesligist TSV Neudrossenfeld hat zwar sieben Punkte auf seinem Konto, aber nach fünf Ligaspielen noch keinen einzigen Zähler im heimischen Sportpark am Weinberg geholt. Heute soll es um 17 Uhr gegen den SV Mitterteich endlich soweit sein.


Landesliga Nordost

TSV Neudrossenfeld -
SV Mitterteich

TSV-Coach Werner Thomas übt sich in Galgenhumor, wenn er verkündet: "Wir müssen unser Heimspiel wie ein Auswärtsspiel angehen." Hoffentlich aber nicht wieder mit einem Eigentor wie unter der Woche beim Neuling TSV Sonnefeld, als die "Grün-Weißen" schon nach wenigen Minuten zurücklagen. Thomas: "Das hat natürlich unserem Gegner in die Karten gespielt, der schon in den ersten fünf Minuten sehr tief in der Abwehr stand und sich nach dem unglücklichen Eigentor noch mehr zurückzog."
Louis Engelbrecht besorgte mit einem strammen Schuss ins Tordreieck zwar frühzeitig den Ausgleich, doch der Neuling verteidigte weiterhin mit Mann und Maus. Hannes Greef scheiterte mit einem Lattenschuss, aber die ganz großen Torchancen spielten sich die "Drossenfelder" nicht heraus. Kein Wunder, denn Sonnefeld verteidigte nahezu wie im Handball auf einer Linie. Dennoch gelang Michael Hamacher doch noch der Siegtreffer, als er ein Zuspiel von Sascha Engelhardt überlegt zum 2:1 abschloss.
Die Aufgabe heute gegen die Stiftländer wird keinesfalls leichter, denn der SV Mitterteich spielt keinen Hurra-Fußball, sondern tritt kompakt auf und hat seine Stärken in der Defensive. "Mitterteich ist eine Mannschaft, die sehr robust agiert und auch zweikampfbetont spielt. Sie werden uns sicher mehr das Spiel überlassen und auf ihre Konter lauern. Wir müssen uns darauf einstellen und uns darauf konzentrieren, mit den ersten Möglichkeiten auch in Führung zu gehen", sagt Thomas.
Die Verletztenliste beim TSV wird aber immer länger, und zu allem Überfluss ist der Ex-ATSler Levin Pauli heute privat verhindert. Nach Sebastian Brand, Darius Carl, Thomas Ehlert, Stefan Kolb, Luca Piga und Julian Pötzinger muss der TSV heute noch auf Alexander Günther verzichten, der sich im Spiel am Mittwoch eine Zerrung eingehandelt hat. Thomas hat also heute bei der Nominierung seiner Anfangself nicht die Qual der Wahl: "Ich könnte locker mit den verletzten Spielern noch eine Elf aufstellen, die auch landesligatauglich ist. Mir stehen gerade einmal 13 Feldspieler zur Verfügung, und deswegen müssen wir jetzt noch enger zusammenrücken und noch mehr Gas geben, um eine kleine Serie hinzulegen."
TSV Neudrossenfeld: Reuther - Bargenda, Engelbrecht, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, Haack, D. Hacker, Hamacher Hilla, Möckel, Sahr, Taubenreuther
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren