Matsch und rutschige Straßen wegen Dauerregens sorgten beim Rennen in Bad Emstal dafür, dass das Rallye-Team Honke aus Himmelkron vorsichtig an die Strecke heranging. Fahrer Reinhard Honke und Beifahrer Michael Heinze wollten weder sich noch das Fahrzeug gefährden, da die nächste Rallye bereits in der kommenden Woche ansteht.
Dabei gingen die Himmelkroner allerdings etwas zu behutsam vor: Nach der ersten Prüfung landete Team Honke auf Platz 11 und hatte damit die Chance auf einen Podestplatz schon so gut wie verspielt. Bei den nächsten drei Prüfungen zeigte das Team Honke zwar bessere Leistungen und machte etwas Zeit gut, vorne mitzufahren war aber nicht mehr möglich.


Defekt bei letzter Prüfung

Beim Start zur letzten Prüfung kam zum Zeitrückstand noch ein technisches Problem mit dem Differenzial des Mitsubishi Lancer hinzu, wodurch das Fahrzeug immer wieder ausbrach und schwer auf der Strecke zu halten war. In der Gesamtwertung kam Team Honke so auf den siebten Platz. Als nächstes startet das Team am 21. Oktober bei der Fränkischen Schweiz Rallye in Hollfeld. red