Kulmbach
Fußball

SSV Kasendorf rechnet mit "Dreier" in Selb

Der Trainer des SSV Kasendorf geht davon aus, dass seine Mannschaft nach dem Spiel in Selb weiter an der Tabellenspitze steht.
Artikel einbetten
Im Derby gegen Katschenreuth spielte der SSV Kasendorf ein schnelles Umschaltspiel und gewann mit 3:0. Auch gegen die SpVgg Selb  rechnet Kasendorfs Trainer mit einem Sieg. Alexander Muck
Im Derby gegen Katschenreuth spielte der SSV Kasendorf ein schnelles Umschaltspiel und gewann mit 3:0. Auch gegen die SpVgg Selb rechnet Kasendorfs Trainer mit einem Sieg. Alexander Muck
Die Personalsituation beim Tabellenschlusslicht in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost, dem TSV Neudrossenfeld II, wird langsam besser. Mit verstärktem Kader will sich die Mannschaft am Sonntag in Poppenreuth aus dem Keller herauskämpfen. Der VfR Katschenreuth hat in Münchberg die Gelegenheit, den ersten Auswärtssieg einzufahren. Spitzenreiter SSV Kasendorf fährt selbstbewusst nach Selb.


Bezirksliga Oberfranken Ost

FCE Münchberg -
VfR Katschenreuth

Liga-Neuling VfR Katschenreuth ist in der Heim-Tabelle auf dem zweiten Platz, bisher gelang jedoch noch kein Auswärtssieg. Eine Gelegenheit bietet sich am Samstag in Münchberg.

VfR-Trainer Detlef Zenk ist optimistisch und freut sich noch immer über die Heimerfolge: "Wir hatten gegen Thiersheim schon eine gute Leistung gezeigt, aber wie meine Mannschaft gegen Poppenreuth aufgetreten ist, war bombig. Wir haben zwar reihenweise Chancen versiebt, aber die Partie am Ende klar für uns entschieden." Von einer Auswärtsschwäche wolle er nichts wissen, es sei eher eine Sache der Gewöhnung: "Zu Hause fühlen wir uns einfach wohl. Die anderen Plätze in der Bezirksliga kennen wir eben noch nicht. Trotzdem haben wir in Münchberg gute Chancen."

Den Münchbergern fehlen derzeit einige Stürmer. Trotzdem haben sie beim TSV Mistelbach gewonnen. Für Zenk nicht überraschend: "In der Bezirksliga kann jeder jeden schlagen." Münchberg sei ein starker Gegner, aber zu knacken: "Wir müssen unsere Stärken in der Balleroberung auf den Platz bringen, kämpfen und abgezockter in der Chancenverwertung sein."

VfR Katschenreuth: Buß, Neidhardt - M. Knoll, Moritz, Kolb, D. Angermann, Beszczynski, Knopf, Amon, Marc Dippold, Vetter, Weggel, Wettermann, Hofmann, T. Pistor, Kirsch, Michel.

SpVgg Selb -
SSV Kasendorf

Der SSV Kasendorf holte vergangenes Wochenende zwar nur einen Punkt, bleibt aber an der Tabellenspitze. Die Mannschaft ist nun punktgleich mit dem BSC Saas Bayreuth. Für SSV-Trainer Christoph Wächter war das 1:1 gegen Oberkotzau kein Misserfolg: "Wir haben super gespielt, waren überlegen und hatten auch genug Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Man muss aber auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein."

Er freut sich über die bisherige Leistung seiner Mannschaft und sieht noch viel Spannung in der Saison: "Wenn mir jemand gesagt hätte, dass wir nach neun Spielen an der Tabellenspitze stehen, hätte ich das nicht geglaubt. Ich bin rundum zufrieden. Aber wir sehen auch, wie eng die Liga beieinander liegt, denn wir haben nur 8 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze." Am Samstag plant der SSV beim Tabellenvorletzten SpVgg Selb drei Punkte ein. Im Vorbeigehen seien die Porzellanstädter aber nicht zu packen. "Ohne überheblich klingen zu wollen: Selb ist zu bezwingen. Unser Ziel ist natürlich, drei Punkte mitzunehmen. Aber das geht nicht von selbst. Wir wollen auch dieses Spiel engagiert angehen", sagt Wächter.

SSV Kasendorf:
Cukaric, Wächter - Ellner, Gunzelmann, Schorn, Stübinger, Hartmann, Korzendorfer, Schubert, Kraus, M. Pistor, A. Pistor, Fuchs, do Adro, Mullen, Hartmann, F. Luft, Grasgruber.

FC Tirschenreuth -
ATS Kulmbach

Der ATS Kulmbach steht gut da: Tabellenplatz 3, mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Ersten. Beim Heimspiel gegen die SpVgg Selb in der vergangenen Woche gelang den Bierstädtern ein müheloser 4:0-Sieg: "Wir haben dem Spiel von Anfang an den Stempel aufgedrückt", resümiert Trainer Florian Ascherl. "Zufrieden bin ich eigentlich nie, aber wir haben bislang eine sehr gute Bilanz vorzuweisen, die Mannschaft hat viel geleistet. Wir haben die Qualität, uns vorne aufzuhalten."

Am Sonntag um 16 Uhr tritt der ATS beim FC Tirschenreuth an, einem deutlich stärkeren Gegner als Selb. Doch Ascherl sieht eine Chance: "Sie haben vorne ihre Qualitäten, da müssen wir gut organisiert sein und taktisch vorgehen."
ATS Kulmbach: Pohl, Schoberth - Aiblinger, Baumgartner, Werther, Schatz, Bär, Tonka, Topal, Ehm, Kayser, Sener, Koch, Aregai, Gashi, Auner, Knapp, Ehm.

SV Poppenreuth -
TSV Neudrossenfeld II

Schlusslicht TSV Neudrossenfeld II muss beim SV Poppenreuth antreten. Beide Mannschaften gingen vergangene Woche leer aus, wobei die Niederlage der Drossenfelder gegen den TSV Thiersheim mehr überraschte. Thiersheim gewann zwar durch einen Sonntagsschuss, doch verdient: "Wir haben gekämpft, aber es fehlte die Durchschlagskraft. Und wir konnten von der Bank nicht mehr nachlegen. Mir hat die Mannschaft leidgetan, weil sie aufopferungsvoll gespielt hat", sagt TSV-Trainer Mario Franke. Immerhin füllt sich der bis vor kurzem stark dezimierte TSV-Kader wieder. "Gegen Thiersheim war die personelle Situation nicht gerade rosig. Nun haben wir Steffen Wölfel wieder und auch im Landesligakader schaut es besser aus, so dass wir mit Verstärkung rechnen können."

Damit hat Franke für Sonntag eine Mannschaft, die in Poppenreuth bestehen kann: "Es wird nicht leicht, denn Poppenreuth kann jeden Gegner schlagen. Ich habe die Mannschaft nicht im hinteren Mittelfeld erwartet, aber vielleicht ist das ja unsere Chance. Wir wollen auf jeden Fall was mitnehmen, um den Anschluss an die Relegationsplätze herzustellen."

TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Sahr, Förster, Dippold, Stöcker, Ehlert, Stelzer, Weiner, Wölfel, Böhm, Gogolok, Hermannsdörfer, Onarici, Peltrie, Svragr. Treffpunkt: 13.15 Uhr TSV-Sportheim und 14.45 Uhr Poppenreuth.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren