Bayreuth
Fußball

SpVgg Bayreuth beendet Negativserie mit Sieg über Angstgegner Seligenporten

Der Bann ist gebrochen: Nach zehn Spielen ohne Sieg hat Fußball-Regionalligist SpVgg Bayreuth wieder Grund zum Jubeln.
Artikel einbetten
Tobias Ulbricht (am Schuss) traf zum 2:0 gegen Seeligenporten.  Foto: Peter Mularczyk
Tobias Ulbricht (am Schuss) traf zum 2:0 gegen Seeligenporten. Foto: Peter Mularczyk
Der Bann ist gebrochen: Nach zehn Spielen ohne Sieg hat Fußball-Regionalligist SpVgg Bayreuth wieder Grund zum Jubeln. Gegen den SV Seligenporten fuhren die Altstädter einen 3:0-Sieg ein, der aufgrund der starken Leistung der Altstädter auch höher hätte ausfallen können. Seligenporten gilt als überraschnungsfreudiger Angstgegner, besonders für die SpVgg, die in der Hinrunde mit 0:2 gegen den SV verloren hatte.


Regionalliga Bayern

SpVgg Bayreuth -
SV Seligenporten 3:0 (1:0)

Die Altstädter dominierten das Spiel gegen Seligenporten von Beginn an recht klar, allerdings startete die Mannschaft auch gut in die Partien, die sie verloren haben. Diesmal verpassten Weimar (12. und 26. Minute), Ulbricht (25.) und Knezevic (34.) eine frühere Führung, weil es an Präzision fehlte oder der gut aufgelegte Kolbe im Tor der Kloster-Kicker parierte. Der Unterschied im Gegensatz zu den vielen verlorenen Spielen: Seligenporten bestrafte die Schwierigkeiten in der Chancenverwertung nicht. Eine gute Tormöglichkeit von Kobrowski ging daneben (40.). Stattdessen traf wenig später Böhnlein mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zur verdienten Führung (45.+1).
"Wir waren 30 Minuten lang nicht im Spiel", sagt Gästetrainer Roger Prinzen, dessen Elf zuvor seit sieben Spielen ohne Niederlage war. In der zweiten Hälfte kam Seligenporten besser ins Spiel, und die Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch.
Dann legten die Altstädter nach. Eine durchdachte, präzise Vorlage von Ivan Knezevic verwandelte Tobias Ulbricht zum 2:0. Vorlagengeber Knezevic bekam später seine fünfte gelbe Karte (75.) und ist nächste Woche in Ingolstadt gesperrt. Den Schlusspunkt im Sieg der Altstädter setzte Joker Patrick Hobsch, der eine Minute nach seiner späten Einwechslung eine Vorlage vom gleichzeitig eingewechselten Robin Renger zum 3:0-Endstand verwandelte.
Zuvor entwickelte sich eine deutlich sehenswertere Partie als in der ersten Hälfte. Zwar dominierten die Bayreuther und drängten ihre Gegner in die eigene Hälfte, doch der SV Seligenporten blieb über Konter stets gefährlich.
Die SpVgg ließ sich davon nicht beirren. "Wir haben die Ordnung gehalten und waren weiter konzentriert", sagt Altstadt-Trainer Christian Stadler nach seinem ersten Heimspiel, das auch das erste Spiel ohne Gegentor in der laufenden Saison war.

SpVgg Bayreuth: Skowronek - Held (70. Fuhrmann), Weber, Dengler, Golla - Schmitt, Böhnlein, Wolf, Weimar (88. Renger), Knezevic, Ulbricht (79. Hobsch)
SV Seligenporten: Kolbe - Schäf, Woleman, Kramer, Herzel, Olschewski, Götzendörfer, Weber (88. Wöllner), Seitz, Katidis (72. Diakiese), Kobrowski (88. Hamm)
Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (TSV St. Wolfgang). - Zuschauer: 520. - Tore: 1:0 Böhnlein (45.+1), 2:0 Ulbricht (57.), 3:0 Hobsch (89.)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren