Neudrossenfeld
Volleyball

N.H. Young Volleys leisten sich beim 3:2-Sieg eine hohe Fehlerquote

Die N.H. Young Volleys holen trotz durchwachsener Leistung einen knappen Heimsieg gegen den SV Hahnbach und bleiben Zweiter der Frauen-Regionalliga Süd-Ost.
Artikel einbetten
Die Leistung der N.H. Young Volleys war nicht gut - umso größer war die Freude über den Heimsieg gegen den SV Hahnbach. Foto: Monika Limmer
Die Leistung der N.H. Young Volleys war nicht gut - umso größer war die Freude über den Heimsieg gegen den SV Hahnbach. Foto: Monika Limmer
Die N.H. Young Volleys sind in eigener Halle eine Macht: Gegen den SV Hahnbach gelang der Spielgemeinschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld vor 250 Zuschauern im dritten Heimspiel dieser Saison in der Frauen-Regionalliga der dritte Sieg. Allerdings zeigten die Gastgeberinnen beim 3:2 (15:25, 25:21, 17:25, 25:22, 15:13) einige Schwächen und mühten sich zum Erfolg.


Regionalliga Süd-Ost, Frauen

N.H.Young Volleys - SV Hahnbach 3:2

"Wir haben zum einen gute Situationen herausgespielt, haben es uns aber andererseits selbst schwergemacht, weil wir ohne Einwirken des Gegners beispiellose Fehler gemacht haben", sagt Volleys-Trainer Marc d'Andrea. "Ich bin froh, dass wir einen so breiten gut spezialisierten Kader haben. Wir konnten durch viele taktische Veränderungen und Wechsel das Spielniveau deutlich heben und so die Eigenfehler etwas ausgleichen."

Zu Spielbeginn führten Unkonzentriertheiten zu einem 0:3-Rückstand der Gastgeberinnen - und die Leistung blieb durchwachsen. Massive Eigenfehler (darunter acht beim Aufschlag) wechselten sich mit gelungenen Aktionen ab. Hahnbach holte den ersten Satz mit 25:15, machte aber lediglich sieben Punkte aus eigener Kraft.


6:0-Vorsprung zu Satzbeginn

Im zweiten Durchgang fanden die Volleys besser ins Spiel. Die Eigenfehler reduzierten sich zwar, prägten aber weiter den Spielverlauf. Eine Aufschlagserie von Nicole Steeger brachte einen 6:0-Vorsprung. Diese Führung gaben die Neudrossenfelderinnen nicht mehr ab und gewannen den Satz mit 25:21.

Der dritte Abschnitt verlief ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen. Hahnbach vertraute nun nicht nur auf die Fehler des Gegners, sondern setzte selbst Akzente. Allerdings nahm auch die Fehlerquote der Volleys wieder zu. Trotz der Auszeiten beim Stand von 11:11 und 14:17, in denen d'Andrea Konzentration und positive Stimmung von seinem Team forderte, fand seine Mannschaft nicht zurück ins Spiel. Der Satz ging mit 25:17 an die Gäste.

Die Young Volleys antworteten mit einer kämpferischen Vorstellung. So fanden sie - abgesehen von Block und Angriff - wieder zu ihrer gewohnten Stärke. Eine stabilisierte Annahme ermöglichte gute Angriffe von Sophia Höreth. Unter Druck machte nun auch der SVH Fehler. Beim Stand von 18:20 wechselten die Volleys Johanna Meisel ein, die ihr Team mit einer tollen Aufschlagserie zum 25:22-Satzgewinn führte. Angefeuert von den zahlreichen Fans kämpften sich die Gastgeberinnen im fünften Satz zum Sieg. Mit einem Ass zum 15:13 beendete Sophie Meyer die Partie.

In die Freude über den Heimerfolg mischte sich bald aber auch die Enttäuschung über die eigene Vorstellung. Doch mit einer guten Mannschaftsleistung verteidigten die Volleys ihren zweiten Tabellenplatz.

"In den vergangenen Spielen bewiesen wir bereits, dass für uns das Konzept, keine Starting-Six zu haben, sehr erfolgreich ist", fand d'Andrea versöhnliche Worte. "Wir können individuell auf eigene und gegnerische Stärken und Schwächen eingehen. Wir haben bewiesen, dass bei uns das Team mehr Wert hat, als der einzelne Spieler."

N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. Meisel, L. Meisel, Schirmer, Steeger, Stöcker,Ullrich, Wolf. cb
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren