Bayreuth
Basketball

Medi lädt zum Frankenderby

Medi Bayreuth hofft im Heimspiel gegen Rekordmeister Brose Bamberg auf einen historischen Sieg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Bayreuther Trainer Raoul Korner hat im Oberfrankenduell alle Mann an Bord. Foto: Peter A. Mularczyk
Der Bayreuther Trainer Raoul Korner hat im Oberfrankenduell alle Mann an Bord. Foto: Peter A. Mularczyk
+1 Bild
Mit einem Derbykracher startet Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth am heutigen Dienstag ins neue Jahr: Um 19 Uhr gastiert der amtierende Meister Brose Bamberg in der Oberfrankenhalle, die bereits ausverkauft ist. Medi will den ersten Erfolg gegen den Nachbarrivalen seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2010 feiern.


BBL

Medi Bayreuth -
Brose Bamberg

Schon im letzten Duell in der Oberfrankenhalle stand Medi kurz vor dem langersehnten Sieg über Rekordmeister Bamberg und musste sich erst nach Verlängerung mit 88:92 knapp geschlagen geben. Damit ging eine lange Durststrecke weiter, denn die Bayreuther warten nun schon seit 20 Jahren auf einen Sieg gegen die Bamberger.

Die ewige Bilanz zwischen den beiden oberfränkischen Traditionsstandorten spricht eine klare Sprache, wer als Favorit in die Partie geht: In insgesamt 74 Pflichtspielen kam der Sieger 46 Mal aus Bamberg. Der letzte Bayreuther Erfolg datiert aus dem Februar des Jahres 1998, der letzte Heimsieg liegt weitere zwei Jahre zurück.

Allerdings waren sich die beiden Teams in der BBL-Tabelle nicht mehr so nahe, seit Bayreuth im Jahr 2010 in die erste Bundesliga zurückgekehrt ist: Mit je zehn Siegen und fünf Niederlagen verfolgen der Rekord-Meister und Pokalsieger aus Bamberg und Medi Bayreuth derzeit Tabellenführer FC Bayern München. Entsprechend sieht Medi-Trainer Raoul Korner im 75. Oberfrankenderby auch nur eine kleine Chance auf Erfolg: "Ohne die Quoten zu kennen, gehe ich einmal davon aus, dass man mehr Geld damit verdienen könnte, wenn man auf unseren Sieg setzt. Da kommt wieder ein individuell sehr gut besetztes und gleichzeitig gut funktionierendes Kollektiv auf uns zu. Natürlich haben wir eine Siegchance, aber dazu muss jeder an seiner Leistungsgrenze kratzen, sowohl individuell als auch als Kollektiv. Eine durchschnittliche Leistung wird nicht reichen."
In dieser Saison kam es allerdings nicht oft vor, dass die Bayreuther nur eine durchschnittliche Leistung zeigten. Nicht nur in der Bundesliga, sondern auch im internationalen Wettbewerb spielen sie auf konstant hohem Niveau, was sie zuletzt mit dem 82:77-Erfolg in Straßburg unter Beweis stellten. Drei Tage später landeten die Bayreuther einen 100:75-Kantersieg in Braunschweig, bei dem Gabe York mit 32 Punkten herausragte. Seit dieser Partie am zweiten Weihnachtsfeiertag war die Korner-Truppe nicht mehr im Einsatz und geht daher ausgeruht ins Derby. Korner kann außerdem auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Ein historischer Sieg ist heute Abend also durchaus drin für die Bayreuther Basketballer.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren