Bayreuth
Basketball

McCrea zurück bei Medi Bayreuth - Debüt an der Nordseeküste

Jevon McCrea begann seine Profikarriere 2014/15 bei Medi Bayreuth. Nun kehrt er zurück. Seinen ersten Einsatz hat er am Sonntag in Bremerhaven.
Artikel einbetten
Jevon McCrea begann seine Profikarriere in der Saison 2014/15 bei Medi Bayreuth. Nun kehrt er als Ersatz für den verletzten Center Assem Marei zurück in die Wagnerstadt. Foto: Peter Mularczyk
Jevon McCrea begann seine Profikarriere in der Saison 2014/15 bei Medi Bayreuth. Nun kehrt er als Ersatz für den verletzten Center Assem Marei zurück in die Wagnerstadt. Foto: Peter Mularczyk
Unmittelbar nach der langen Auswärtsfahrt in der Champions League ins türkische Bandirma folgt für Medi Bayreuth eine lange Reise in der Basketball-Bundesliga: Am Sonntag (15 Uhr) steht der Auftritt im etwa 600 Kilometer entfernten Bremerhaven auf dem Spielplan.


Bundesliga

Eisbären Bremerhaven -
Medi Bayreuth

Die von Ex-Nationalspieler Sebastian Machowski trainierten Eisbären haben mit erst einem Sieg (gegen Spitzenreiter Alba Berlin) aus sieben Partien einen Fehlstart hingelegt. Das schwache Abschneiden kommt überraschend, da der Tabellenzwölfte der Vorsaison auf Kontinuität setzte. So blieben Jordan Hulls, Ivan Elliott, Andrè Breitlauch, Lars Wendt, Fabian Bleck und der Ex-Bayreuther David Brembly den Eisbären treu. Mit Shooting Guard Johnny Berhanemeskel sowie den beiden US-Centerspielern Carl Baptiste und Geoffrey Groselle kamen zudem vielversprechende Neuzugänge hinzu.
"Unser größtes Manko waren bislang die Ballverluste und die Offensivrebounds des Gegners. Wir müssen einfach konzentrierter und vor allem konstanter spielen", gibt sich Dominique Johnson selbstkritisch. Der Eisbären-Kapitän kehrte im Sommer vom Mitteldeutschen BC in seine Heimatstadt zurück.
Medi muss in Bremerhaven erstmals im Ligabetrieb ohne seinen verletzten Topscorer und Toprebounder Assem Marei antreten. Rückkehrer Javon McCrea, der in der Saison 2014/15 sein Profi-Debüt in Bayreuth feierte, soll in Bremerhaven helfen, die Lücke am Brett zu stopfen. "Wir wissen alle um McCreas' großes Potenzial und freuen uns, ihn zurück in Bayreuth zu haben", sagt Medi-Geschäftsführer Philipp Galewski.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren