Zum siebten Mal war das Kulmbacher Einkaufszentrum "Fritz" die Austragungsstätte des Boxturniers des ATS Kulmbach. Vereine aus ganz Bayern waren vertreten und kämpften vor etwa 500 Zuschauern in 15 hochklassigen Duellen. Das Kulmbacher Boxer-Trio um Trainer Alexander Maier zeigte sich in Topform und gewann die Kämpfe im Papiergewicht (bis 34 Kilogramm), Jugend-Mittelgewicht und im Mittelgewicht (beide bis 75 kg).


Das Kulmbacher Nachwuchstalent Michael Dik trat gegen Marjan Schäfer aus Forchheim an. Das Duell der beiden Papiergewichte zeichnete sich besonders durch Gewandtheit auf beiden Seiten aus, was auch das Publikum beeindruckte. Die größere Erfahrung des Kulmbachers zahlte sich von Runde zu Runde mehr aus. Der Lokalmatador feierte einen deutlichen Punktsieg.
Auf den 19 Jahre alten Leo Schels wartete im Ring Gerard Nzila vom BC 04 Nürnberg. Die Jugend-Mittelgewichtler übersprangen das Abtasten und zeigten vom ersten Gong an Angriffsboxen. Trotz geschickter Ausweichbewegungen des Nürnbergers kam Schels früh zu deutlichen Treffern. Mit "Leo, Leo" feuerten Trainer und Zuschauer den ATS-Kämpfer an. Nach der dritten Runde holte Schels den verdienten Punktsieg gegen den starken Nzila.


"Spannendster Kampf des Tages"

Im elften Kampf stand Mittelgewichtler Daniel Schober dem Weißenburger David Pauksch gegenüber. "Das war der spannendste Kampf des Tages", sagte ATS-Abteilungsleiter Willy Kastner. Die Kulmbacher Boxfans erlebten ein hartes Gefecht auf hohem Niveau. Saubere Geraden und variable Serien zu Kopf und Körper fanden beiderseits ihr Ziel.
In Runde 3 wackelte der Weißenburger nach einer harten Rechten von Schober und wurde von Ringrichter Norbert Renner (Nürnberg) angezählt. Pauksch erholte sich jedoch schnell und riskierte alles in einer letzten Offensive. Der Schlussgong beendete einen heftigen Schlagabtausch. Die Verkündung des Punktsieges für die blaue Ecke bedeutete den dritten Kulmbacher Erfolg.
Die ATS-Boxer Aziz Ghorbani und Philipp Schmidt kamen mangels passender Gegner nicht zum Kämpfen. In den Ring steigen sie wieder Ende Oktober, wenn die Kulmbacher Boxer beim Turnier in Marktredwitz antreten. wk