Kulmbach
Fussball

Kann der VfR den TSV-Knipser bremsen?

Der Fußball-Bezirksligist VfR Katschenreuth muss heute um 18.30 Uhr beim heimstarken TSV Mistelbach antreten
Artikel einbetten Artikel drucken
Moritz Amon (r.) und der VfR Katschenreuth gehen nach dem Sieg gegen Röslau mit Rückenwind in die Partie gegen Mistelbach. Foto: Limmer
Moritz Amon (r.) und der VfR Katschenreuth gehen nach dem Sieg gegen Röslau mit Rückenwind in die Partie gegen Mistelbach. Foto: Limmer
Die junge Truppe von VfR-Trainer Detlef Zenk fährt sicher nicht chancenlos dort hin - denn am vergangenen Spieltag tankte der VfR mit dem 3:1-Heimerfolg gegen den Landesliga-Absteiger FC Vorwärts Röslau viel Selbtvertrauen.


Bezirksliga Ofr. Ost

TSV Mistelbach -
VfR Katschenreuth

Im ersten Heimspiel waren es zugleich die ersten drei Punkte des Bezirksliganeulings. Zenk freute sich über die Vorstellung seiner Elf: "Ich war hochzufrieden, weil Röslau auch ein wahnsinnig starker Gegner war, der bisher beste in diesem Jahr in Katschenreuth. Meine Spieler haben schnell gelernt, das körperbetonte Spiel in dieser Liga anzunehmen."
Bis zur Pause stand es noch 1:1, wobei der VfR bei der einen oder anderen Situation ein wenig Glück hatte, nicht in Rückstand geraten zu sein. Zenk: "Wir konnten uns in der Halbzeit neu sammeln. Was danach ablief - und vor allem wie die beiden Treffer zum 2:1 und 3:1 herausgespielt wurden - war einfach super. Dieses Highlight nehmen wir mit. Den Weg müssen wir weiter gehen, robust spielen und konzentriert sein, denn die Fehler werden in dieser Liga schneller bestraft."
Die Mistelbacher, die von Markus Taschner - er ist mit seiner Familie in Kulmbach zu Hause - trainiert werden, haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gefangen und zuletzt den TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf mit 3:0 abgefertigt. Dabei hat der Ex-Hollfelder Landesligaspieler Daniel Heißenstein als dreifacher Torschütze geglänzt. Heißenstein steht derzeit mit sieben Toren an der Spitze der Torschützen in der Bezirksliga.
Zenk zum heutigen Gegner: "Mistelbach spielt wesentlich körperbetonter als unser letzter Gegner Röslau. Sie lassen wenig zu, haben spielstarke Leute und vorne mit Heißenstein einen, der knipst." Der Polizeibeamte Max Kirsch wird heute beruflich fehlen, André Leppert ist privat verhindert und Tobias Schneider noch verletzt. Julian Angermann muss wegen einer Knieverletzung passen. Die genaue Diagnose steht noch aus. Neu ins Team rücken Dominik Vetter und Dominik Angermann.
VfR Katschenreuth: Buß, Neidhardt - M. Knoll, Moritz, Kolb, D. Angermann, Beszczynski, Amon, Marcel Dippold, Marc Dippold, Vetter, Weggel, Wettermann, T. Pistor, Michel
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren