Kulmbach
Hallenfußball

Hühnchen-Rupfen in vollem Haus

Zum 35. Mal findet am Samstag der Rundschau-Cup statt. Bereits in den Gruppenspielen sind einige Rechnungen offen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der ATS Kulmbach feierte 2017 den zehnten Sieg im Rundschau-Cup.  Foto: Monika Limmer/Archiv
Der ATS Kulmbach feierte 2017 den zehnten Sieg im Rundschau-Cup. Foto: Monika Limmer/Archiv
+1 Bild
Aus einer Stammtischidee von VfB-Kulmbach-Spieler Thomas Alexy und BR-Redakteur Jürgen Robisch im Jahr 1984 wurde eines der bedeutendsten Hallenfußball-Turniere der Region, der Rundschau-Cup. Am Samstag (10 Uhr) geht die Kulmbacher Hallenstadtmeisterschaft in die 35. Runde.


Duell der Stadtrivalen

Die Premiere gewann der ausrichtende VfB Kulmbach. Sieben Siege ließ der Kreisligist folgen (zuletzt 2014). Öfter gewonnen hat nur der ATS: Im vergangenen Jahr feierte der Bezirksligist den zehnten Cup-Sieg. Heuer treffen die Stadtrivalen bereits in der Gruppenphase aufeinander, was Sylvio Pachali, Vorsitzender der Fußballabteilung beim VfB, bereits bei der Auslosung durch seine beiden Söhne Zähneknirschen bereitete. Natürlich freue sich Pachali trotzdem sehr auf das Turnier: "Die Stimmung ist jedes Jahr ein Highlight", sagt Pachali und fügt hinzu: "Besonders schön ist es, wenn wir gewinnen."

Dazu muss der VfB aber nicht nur den Stadtrivalen schlagen. Neben dem ATS sind noch zwei weitere Bezirksligisten mit von der Partie: Der VfR Katschenreuth, der eine starke Aufsteiger-Saison spielt und es auch in die Endrunde der Hallen-Kreismeisterschaft am Sonntag in Burgebrach geschafft hat. Und der SSV Kasendorf, der bereits vier Mal den Cup-Titel holte (zuletzt 2015 und 2016).

Die Kasendorfer bekamen eine Wildcard zugelost. Da die Stadt keine zwölf Teams stellen kann, nehmen auch Vereine aus dem Landkreis teil. Diesmal sind neben Kasendorf der TSC Mainleus und der SV Motschenbach dabei.

Der Spielleiter des SV, Roland Schuberth, freut sich sehr über die Teilnahme. Im vergangenen Jahr hatten sie Lospech, nun sind sie wieder dabei. "Wir spielen sonst keine Hallenturniere", sagt Schuberth, "aber in Kulmbach macht es richtig viel Spaß. Immer volles Haus, eine tolle Stimmung." Sein Ziel ist es, das Viertelfinale zu erreichen. Dort schied der SVM 2016 im Gemeindederby gegen den Ligarivalen TSC Mainleus mit einer 1:5-Niederlage aus.



Noch eine Rechnung offen

Die Motschenbacher starten in Gruppe C. Um das Ziel K.-o.-Runde zu erreichen, müssen sie mindestens zweitbester Dritter werden. Gegen den Gruppenfavoriten Katschenreuth "wollen wir uns richtig reinhängen. Vielleicht ist ein Unentschieden drin", zeigt sich Schuberth kämpferisch. Nicht zu unterschätzen sei der SV Burghaig. Der belegt zwar den vorletzten Platz in der A-Klasse, gewann aber kürzlich in einem Freundschaftsspiel gegen die Motschenbacher. Besonders freut sich Schuberth auf das Vorrundenspiel gegen Ligakonkurrent TSV 08 Kulmbach. "Mit denen haben wir noch ein Hühnchen zu rupfen", sagt Schuberth. Eigentlich gelten die Motschenbacher als Angstgegner der 08er, weil sie den Liga-Primus meist schlagen. "Aber diesmal wurden wir mit 1:6 abgeschlachtet", beschreibt Schuberth die Kreisklasse-Partie vom 7. Oktober.


Infos zum 35. Rundschau-Cup


Der Rundschau-Cup findet am 13. Januar in der Sporthalle Weiher (Alte Forstlahmer Straße 16) in Kulmbach statt. Beginn ist um 10 Uhr.

Das Turnier startet mit zwölf Mannschaften, die in drei Vierer-Gruppen eingeteilt sind. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie die zwei besten Drittplatzierten ziehen ins Viertelfinale ein.

Zeitplan: Das Turnier startet um 10 Uhr mit der Partie ATS Kulmbach gegen Vatanspor. Die Viertelfinal-Spiele sind ab 15.40 Uhr vorgesehen, ab 17 Uhr steigen die Halbfinals. Das Spiel um Platz 3 ist für 17.45 Uhr geplant. Das Endspiel beginnt um 18.10 Uhr.

Gruppe A: ATS Kulmbach, VfB Kulmbach, TSV Melkendorf, Vatanspor Kulmbach.
Gruppe B: SSV Kasendorf, BC Leuchau, TSC Mainleus, 1. FC Kirchleus.
Gruppe C: VfR Katschenreuth, TSV 08 Kulmbach, SV Burghaig, SV Motschenbach.

Der Sieger
erhält neben dem Wanderpokal ein Preisgeld von 550 Euro. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren