Kulmbach
Fußball

Bezirksliga: Spitzenreiter FC Trogen verliert mindestens sechs Punkte

Die Neudrossenfelder Reserve und der TSV Mistelbach bekommen je drei Punkte gutgeschrieben, weil Trogen einen Spieler unberechtigt auflaufen ließ.
Artikel einbetten Artikel drucken
Weil Daniel Miklisch (links, hier gegen TSV Neudrossenfeld II) unberechtigt für den FC Trogen auflief, könnten dem Verein 15 Punkte aberkannt werden.  Foto: Limmer/Archiv
Weil Daniel Miklisch (links, hier gegen TSV Neudrossenfeld II) unberechtigt für den FC Trogen auflief, könnten dem Verein 15 Punkte aberkannt werden. Foto: Limmer/Archiv
Dem Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Ost, FC Trogen, werden vom Verbandssportgericht in München sechs Punkte abgezogen. Der Grund: Routinier Daniel Miklisch hatte in mehreren Partien keine gültige Spielberechtigung. Die Siege gegen Tabellenschlusslicht TSV Neudrossenfeld II und den viertplatzierten TSV Mistelbach werden in Niederlagen umgewandelt. Zudem haben drei weitere Vereine Klage eingereicht. Das Urteil darüber soll kommende Woche fallen.

Miklisch wechselte zum 30. Juni vom Kreisligisten FC Wüstenselbitz nach Trogen, spielte aber am 1. und 8. Juli noch zwei Freundschaftsspiele für seinen Ex-Verein. Ein Wechsel nach dem 8. Juli wäre nur möglich gewesen, wenn Micklisch ein Arbeitspapier als Vertragsamateur unterschrieben hätte. Dann wären allerdings auch Kosten für die Sozialabgaben und die Berufsgenossenschaft angefallen. Trogen gab allerdings als Wechselzeitpunkt den 30. Juni an.

Von der Zurückdatierung erfuhren der TSV Mistelbach sowie der TSV Neudrossenfeld II und klagten vor dem Bezirkssportgericht - und scheiterten. Die Kläger gaben sich mit diesem Urteil nicht zufrieden und zogen vor die höchste Verbandsinstanz, die ihnen Recht gab. Zudem erhalten der FC Trogen und FCT-Spielleiter Jens Degenkolb eine Geldstrafe von je 200 Euro.

Für Trogen könnte es aber noch schlimmer kommen: Der SSV Kasendorf (5. Platz), der TSV Thiersheim (8.) und der FC Tirschenreuth (11.) haben ebenfalls Ansprüche geltend gemacht. Sind die Klagen erfolgreich, fehlen Trogen insgesamt 15 Punkten. Damit fiele der Erstplatzierte auf Rang 14. Kasendorfs Trainer Christoph Wächter fände das gerecht: "Eine Bestrafung muss sein und es gilt auch für die Zukunft, dass sich die Vereine an die Regeln halten."

Die weiteren Fälle werden vom Bezirkssportgericht entschieden. Dessen Vorsitzender Andreas Leffler deutete an, dass man sich am Urteil des Verbandsgerichtes orientieren werde. Die SpVgg Oberkotzau, der BSC Saas Bayreuth, der FC Eintracht Münchberg, der VfR Katschenreuth und der TSV Kirchenlaibach machten ebenfalls Forderungen geltend, dürfen sich aber keine großen Hoffnungen machen. Ihr Einspruch war nicht fristgerecht zum 6. November eingegangen. Dafür zeigt der Trainer des VfR Katschenreuth, Detlef Zenk, kein Verständnis. Er hält einen generellen Punktabzug für die fairste Lösung, "aber Trogen hat sich die Suppe selbst eingebrockt und jetzt müssen sie die auch auslöffeln." Die Einspruchsfrist sei ungerecht, denn viele Teams würden leer ausgehen, obwohl Micklisch auch gegen sie im Einsatz war.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren