Rugendorf
Tischtennis

Tischtennis: TTC Rugendorf verlässt Relegationsplatz

Die Rugendorfer Tischtennis-Herren rücken durch den Sieg gegen den TV Erlangen auf Tabellenplatz 5 der Bayernliga vor.
Artikel einbetten Artikel drucken
Daniel Hoffmann (links) und Alexander Jobst (rechts) gewannen ihre Einzel und das gemeinsame Doppel.  Foto: Monika Limmer
Daniel Hoffmann (links) und Alexander Jobst (rechts) gewannen ihre Einzel und das gemeinsame Doppel. Foto: Monika Limmer
Der TTC Rugendorf hat in der Tischtennis-Bayernliga einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das Team um den neuen Spitzenspieler Jan Holan schlug den Tabellenvierten TV Erlangen mit 9:6 und verließ den Relegationsplatz. Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten Daniel Hoffmann und Alexander Jobst noch heraus. Sie gewannen beide ihre Einzel und das gemeinsame Doppel. Obwohl Jan Holan durch eine fiebrige Erkältung stark gehandicapt war, zeigte auch er eine starke Leistung. Die Rugendorfer sind nun Fünfter und haben zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

TTC Rugendorf - TV 1848 Erlangen 9:6. - Die Rugendorfer lagen nach den Doppeln unerwartet mit 1:2 im Rückstand. Dies lag vor allem daran, dass Holan/Schirner gegen ein sehr starkes Gästedoppel Reiß/Eichner verloren. Auch Zavodsky/Puzik hatten nicht die Mittel, um das Erlanger Spitzenduo Lommer/Kostenko in die Schranken zu weisen. Dafür sicherten sich Hoffmann/Jobst einen überzeugenden Sieg gegen Bönold/Ritter.
Der geschwächte Jan Holan sicherte sich dank eines großen Willens einen Viersatzsieg gegen Pawel Kostenko. Stefan Schirner bemühte sich zwar sehr, musste aber die Überlegenheit des Gäste-Spitzenspielers Peter Lommer anerkennen. Ivan Zavodsky zeigte einmal mehr seine zwei Gesichter. Nach einer 2:0-Satzführung und einem 4:1-Spielstand schien er gegen Stefan Eichner klar auf der Siegerstraße zu sein. Danach brach er aber aus unerfindlichen Gründen völlig ein und musste seinem Gegenüber den Sieg überlassen.

Daniel Hoffmann ließ seinem Kontrahenten Karsten Reiß mit aggressiver Spielweise keine Chance. Im hinteren Paarkreuz besiegte Mario Puzik den Erlanger Ersatzmann Jochen Ritter verdient. Nachdem auch Alexander Jobst mit einem brillanten Angriffsfeuerwerk Fritjof Bönold bezwungen hatte, führte Rugendorf mit 5:4.
Das Spitzenspiel zwischen Jan Holan und Peter Lommer stand auf hohem Niveau. Doch am Ende zeigte der junge Rugendorfer Tscheche sein ganzes Können und siegte verdient. Stefan Schirner verlor auch sein zweites Einzel gegen Pawel Kostenko in fünf Sätzen. Ivan Zavodsky begann auch gegen Karsten Reiß verunsichert, ließ ihm aber dann keine Chance mehr. Obwohl alle Satzstände zwischen Daniel Hoffmann und Stefan Eichner sehr eng waren, behielt der junge Rugendorfer in den wichtigen Szenen die Übersicht und gewann in vier Sätzen.

Nachdem Mario Puzik seinem Gegner Fritjof Bönold nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren musste, lag es an Alexander Jobst, den Sack zuzubinden. In drei sehr deutlichen Sätzen ließ er seinem Gegner Jochen Ritten nicht den Hauch einer Chance.

Holan/Schirner - Reiß/Eichner 8:11, 11:8, 11:5, 5:11, 5:11; Zavodsky/Puzik - Lommer/ Kostenko 11:13, 9:11, 7:11; Hoffmann/Jobst - Bönold/Ritter 11:6, 11:7, 11:8; Holan - Kostenko 6:11, 11:7, 11:4, 11:4; Schirner - Lommer 12:14, 5:11, 11:5, 8:11; Zavodsky - Eichner 11:7, 11:9, 7:11, 8:11, 7:11; Hoffmann - Reiß 11:2, 11:6, 11:7; Puzik - Ritter 6:11, 11:7, 12:10, 11:5; Jobst - Bönold 11:6, 14:16, 11:7, 11:7; Holan - Lommer 16:14, 10:12, 11:2, 11:3; Schirner - Kostenko 11:6, 7:11, 4:11, 13:11, 6:11; Zavodsky - Reiß 4:11, 11:3, 11:8, 11:7; Hoffmann - Eichner 12:10, 8:11, 12:10, 11:9; Puzik - Bönold 11:9, 10:12, 5:11, 9:11; Jobst - Ritter 11:4, 11:3, 11:7.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren