Kulmbach
Sportkegler-Regionalliga

Lohengrin braucht noch einen Sieg zum Titel

Der Lohengriner Matthias Meußgeyer verhilft mit einer Glanzleistung von 621 dem Spitzenreiter zum Derbysieg in Bindlach.
Artikel einbetten
Matthias Meußgeyer verhalf mit erstligareifen 621 Holz dem KV Lohengrin zum Sieg in Bindlach. Nun haben die Kulmbacher am letzten Spieltag den Gewinn der Meisterschaft selbst in der Hand. Foto: Monika Limmer
Matthias Meußgeyer verhalf mit erstligareifen 621 Holz dem KV Lohengrin zum Sieg in Bindlach. Nun haben die Kulmbacher am letzten Spieltag den Gewinn der Meisterschaft selbst in der Hand. Foto: Monika Limmer
Der KV Lohengrin kann am letzten Spieltag der Sportkegler-Regionalliga aus eigener Kraft Meister werden. Das "Gründla"-Team löste die schwere Aufgabe bei Steig Bindlach mit 5:3 und behauptete Platz 1 knapp vor dem punktgleichen Verfolger Freiweg Gestungshausen, der Schlusslicht Hollstadt mit 8:0 abfertigte. Die Gestungshausener haben zum Saisonfinale beim heimstarken Vierten SKC Fölschnitz die deutlich schwerere Aufgabe als der KV Lohengrin, der den Drittletzten TSV Lahm erwartet
.
Die Bindlacher überboten zwar mit 3390 Holz ihren eigenen Bahnrekord, doch die Lohengriner waren - nicht zuletzt dank des überragenden Matthias Meußgeyer (621) - noch einmal 18 Zähler besser und sicherten sich die beiden entscheidenden Bonus-Punkte.

Fölschnitz unterlag bei starken Schweinfurtern und verabschiedete sich damit aus dem Rennen um die Meisterschaft.

SKC Steig Bindlach - KV Lohengrin Kulmbach 3:5 (3390:3408). - Die Einheimischen begannen stark. Werner (569) und Lappe (565) brachten ihre Farben mit 21 Holz in Front. An der Seite von Gerald Gebhard (533) sorgte Jörg Förtsch jedoch mit bärenstarken 580 Holz für den ersten Mannschaftspunkt der Lohengriner.

Im Mittelfeld sahen die zahlreichen Zuschauer zwei packende Duelle. Mit dem letzten Wurf musste sich der Kulmbacher Stephan Wagner mit 549:554 Holz Fabian Dregelies geschlagen geben. Matthias Meußgeyer hatte in Jonas Dregelies (592) den erwartet starken Gegner. Die ersten drei Durchgänge waren hart umkämpft. Am Ende zauberte Matthias Meußgeyer 166 Holz auf die Bahnen und markierte mit der Serie von 152-151-152-166 mit phantastischen 621 Holz eine neue persönliche Bestmarke.

Eine dritte herausragende Leistung machte den Sieg der Bierstädter perfekt. Florian Pittroff spielte auf höchstem Niveau und sorgte mit tollen 585:503 Holz nicht nur für den dritten Mannschaftspunkt, sondern auch für den nötigen Holzvorsprung, den Matthias Hahn (540) in der anderen Paarung gegen den ebenfalls bärenstarken Achim Jahreis (607 Holz) gerade noch ins Ziel rettete.

M.-O. Werner 569/G. Gebhard 533 (3:1), S. Lappe 565/J. Förtsch 580 (1:3), J. Dregelies 592/M. Meußgeyer 621 (1:3), F. Dregelies 554/St. Wagner 549 (2:2), A. Förster 503/F. Pittroff 585 (0:4), A. Jahreis 607/M. Hahn 540 (4:0).

Gut Holz Schweinfurt - SKC Fölschnitz 7:1 (3314:3150). - Die Fölschnitzer lagen nach der Startpaarung mit 0:2 und 29 Holz zurück. Im Mittelpaar gewann Oliver Riediger das einzige Duell für Fölschnitz. Angesichts des klaren Rückstand blieb auch die Aufholjagd der Gäste in der Schlusspaarung aus.

Ch. Kraus 561/D. Wilferth 549 (3:1), A. Schreiber 567/S. Paulus 551 (3:1), M. Knaup 513/O. Riediger 531 (2:2), Ch. Schneider 544/M. Seyfferth 465 (3:1), M. Kraus 548/A. Haberstumpf 533 (2:2), D. Mauder 581/S. Hohlweg 521 (3,5:0,5). mm/rh
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren