Kasendorf
Fußball-Landesliga Nordost

Kasendorf: Neuer Trainer steht bereit

Der SSV Kasendorf kann vor dem Gastspiel des Tabellenführers SG Quelle Fürth noch keinen neuen Trainer präsentieren. Nächste Woche will man Vollzug melden.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auf die Konterqualitäten eines Andreas Pistor (hier gegen den Kornburger Torwart Arthur Ockert) baut der SSV Kasendorf am Sonntag. Denn gegen den Spitzenreiter SG Quelle Fürth wird das Schlusslicht sein Hauptaugenmerk auf die Defensive legen. Foto: Monika Limmer
Auf die Konterqualitäten eines Andreas Pistor (hier gegen den Kornburger Torwart Arthur Ockert) baut der SSV Kasendorf am Sonntag. Denn gegen den Spitzenreiter SG Quelle Fürth wird das Schlusslicht sein Hauptaugenmerk auf die Defensive legen. Foto: Monika Limmer
Eine Woche nach der Trennung von Trainer Michael Werzer kann der Fußball-Landesligist SSV Kasendorf noch keinen Nachfolger präsentieren. Doch steht das Tabellenschlusslicht nach Auskunft von Abteilungsleiter Claus Deller vor "finalen Gesprächen" mit einem Kandidaten. Am Dienstag werde man sich noch einmal treffen und dann - so hofft man beim SSV - die Zusammenarbeit mit dem neuen Mann besiegeln. Der hat nur eine Mission: Den kleinen Verein auch in der dritten Saison in der Landesliga Nordost zum Klassenerhalt zu führen.

Obwohl die Kasendorfer nach 15 Partien nur mickrige acht Zähler auf ihrem Konto haben, ist für sie noch alles drin. Der Rückstand zum ersten Relegationsplatz beträgt schließlich nur zwei Punkte, zum ersten Nichtabstiegsplatz klafft allerdings schon eine Lücke von acht Zählern.

Und die wird wohl am Wochenende nicht kleiner werden. Denn am Sonntag kommt das aktuelle Top-Team der Liga, die SG Quelle Fürth, nach Kasendorf. Schon ein Punktgewinn des SSV wäre eine faustdicke Überraschung. Das ist auch Claus Deller klar: "Wir können nur versuchen, hinten gut zu stehen und vielleicht mit einem Konter das Unmögliche möglich zu machen."


Letztes Spiel für Wächter

Für die Aufstellung und Taktik ist am Wochenende letztmals Interimscoach Christoph Wächter verantwortlich. Weil er unter der Woche aus beruflichen Gründen nicht da ist, leitete Stürmer Timo Jahrsdörfer das Training. Er stand in Röslau erstmals wieder in der Startformation, nachdem er zuvor beim 0:5 gegen Selbitz nach überstandener Zerrung ein Kurz-Comeback gegeben hatte.

Claus Deller attestiert seiner Mannschaft in Röslau "aufsteigende Tendenz". Der Abteilungsleiter sagt: "Die Mannschaft hat aggressiv angefangen und damit die Röslauer überrascht." Allerdings offenbarten sich erneut die beiden altbekannten Kasendorfer Probleme: "Vorne machen wir die Chancen nicht, und hinten werden unsere Fehler konsequent bestraft." Da nützt es den Kasendorfern wenig, dass sie vom Gegner Röslau hinterher Lob für ihre Leistung bekamen. "Drei Punkte wären uns lieber gewesen," so Claus Deller.


Der Kapitän fehlt

Gegen Quelle Fürth steht Florian Luft wieder zur Verfügung. Dafür fehlen Matthias Pistor (beruflich verhindert), der im Urlaub befindliche Kapitän Thomas Ellner sowie letztmals Michael Fuchs wegen seiner Rotsperre.

SSV Kasendorf am Sonntag um 15 Uhr gegen SG Quelle Fürth (Aufgebot): Schrüfer, Drechsel - Schubert, Schorn, Hollfelder, Titus, Sudol, Wirth, Jahrsdörfer, Grasgruber, A. Pistor, Hösch, M. Stübinger, Deller, Hartmann, Luft; Treffpunkt 13.45 Uhr. - Es fehlen: Weißfloch (Schienbeinbruch), Burger, Kremer (beide Aufbautraining), Fuchs (Sperre), Wagner, Eschenbacher, F. Stübinger (alle 2. Mannschaft), M. Pistor (beruflich verhindert), Ellner (Urlaub), Lauterbach (privat verhindert).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren