Kulmbach
Wettbewerb

Kleine Mathegenies treffen in Kulmbach aufeinander

Die Gewinner der ersten Runde der Oberfränkischen Mathematik-Meisterschaft traten am Dienstag in der Max-Hundt-Schule Kulmbach gegeneinander an.
Artikel einbetten
Dominik Kunte und Nora Holmer haben die Mathematik-Meisterschaft auf Kreisebene am Dienstag für sich entschieden.Annika Fischer
Dominik Kunte und Nora Holmer haben die Mathematik-Meisterschaft auf Kreisebene am Dienstag für sich entschieden.Annika Fischer
+1 Bild
15 Schulen aus dem Landkreis nehmen an der diesjährigen Oberfränkischen Mathematik-Meisterschaft teil. Antreten durften alle Schüler der vierten Jahrgangsstufe.

Der beste Junge unter den Teilnehmern war Dominik Kunte aus Untersteinach, als bestes Mädchen schnitt Nora Holmer aus Burghaig ab. Beide sind nun in der letzten Runde und dürfen am 14. Dezember an der Friedrich-Baur-Grundschule in Burgkunstadt am Regierungsbezirksentscheid teilnehmen. Dort wird sich rausstellen, wer der Oberfränkische Mathematik-Meister 2017 wird.

In der ersten Runde, die bereits am 17. Oktober stattgefunden hatte, waren die einzelnen Schulsieger ermittelt worden. Jeweils der Junge und das Mädchen, die die höchste Punktzahl in einem 60-minütigen Mathematik-Test erreichten, sicherten sich einen Platz in der nächsten Runde. "Ich habe den Test mit allen Schülern meiner vierten Klasse durchgeführt. Es sind sehr anspruchsvolle Aufgaben, und ich freue mich, dass so auch besonders begabte Kinder die Möglichkeit haben, gefördert zu werden", sagte Sabine Mörlein, Leiterin der Grundschule Ziegelhütten.

Als mitwirkende Lehrkraft war sie auch am Dienstagnachmittag bei der zweiten Runde der Mathematik-Meisterschaft mit dabei. Diese fand für den Landkreis Kulmbach an der Max-Hundt-Grund- und Mittelschule statt, wo nun die verschiedenen Schulsieger gegeneinander antraten. "Ich freue mich, dass der Landkreisentscheid dieses Jahr bei uns stattfindet", betonte Schulleiterin Anja Buchdrucker.

Um die Besten der Besten zu ermitteln, mussten die Viertklässler wieder in einem einstündigen Test knifflige Mathematikaufgaben lösen. Anschließend machten sich die Lehrkräfte sofort ans Werk und korrigierten die Arbeiten. Neben Sabine Mörlein bekam Rektorin Anja Buchdrucker Unterstützung von Martina Metzner, die an der Grund- und Mittelschule unterrichtet sowie von Monika Lichtenauer, der Leiterin der Schule in Burghaig.

Nachdem die kleinen Mathegenies dann fast eine Stunde auf die Ergebnisse gewartet hatten, war es endlich so weit: Die Siegerehrung stand bevor. Kerstin Zapf überreichte als Schulrätin des staatlichen Schulrats Kulmbach den Siegern neben einer Urkunde auch kleine Geschenke in Form eines Buches und Süßigkeiten. "Ich finde diesen Wettbewerb stark. So können die Begabten zeigen, was sie drauf haben", betonte sie.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren