Kulmbach
Hochwassergefahr

Hochwasser in Franken: Erste Überschwemmungen - Straße gesperrt

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern warnt vor steigenden Pegeln. Erste Flüsse traten über die Ufer, eine Straße wurde gesperrt.
Artikel einbetten Artikel drucken
In Teilen Frankens traten Flüsse über die Ufer und setzten erste Grundstücke und Felder unter Wasser. Die Pegel steigen derzeit weiter. Foto: Stefan Wickle
In Teilen Frankens traten Flüsse über die Ufer und setzten erste Grundstücke und Felder unter Wasser. Die Pegel steigen derzeit weiter. Foto: Stefan Wickle
Nach Sturmtief "Burglind" drohen vor allem in Nordbayern Hochwasser. In Mainleus (Landkreis Kulmbach) erreichte der Main in der Nacht zum Donnerstag die zweithöchste Meldestufe 3, in Fürth am Berg überschwemmte laut Hochwassernachrichtendienst Bayern die Steinach einzelne Grundstücke und Keller. Auch in anderen Teilen Frankens traten Flüsse über die Ufer und setzten erste Grundstücke und Felder unter Wasser.

Wie die Pressestelle des Landkreises Lichtenfels mitteilt, ist die Kreisstraße LIF 7 Wiesen - Döringstadt ab sofort wegen Hochwasser gesperrt.

Für den Donnerstag warnte der Deutsche Wetterdienst vor allem in Süd- und Ostbayern vor Starkregen und weiterem Tauwetter. Der Hochwassernachrichtendienst rechnete deshalb zunächst mit einem weiteren Anstieg der Pegelstände.

Die Wasserwirtschaftsämter hatten bereits am Mittwoch für einen Großteil Frankens Hochwasserwarnungen ausgegeben. Auf dem Main sollte der höchste Wasserstand am Donnerstagnachmittag erreicht werden. Dann werde auch die Schifffahrt zwischen Bamberg und Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) eingestellt, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Schweinfurt mit.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren