Kulmbach
Schule

Gymnasium Ebern: Ex-Kulmbacher ist der neue Chef

Martin Pöhner hat sich in seiner Heimatstadt vor allem als Experte für die Historie der Kulmbacher Spinnerei einen Namen gemacht.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die Ministerialbeauftragte für Unterfranken, Monika Zeywer-Müller, gratuliert  Oberstudiendirektor Martin Pöhner und wünscht ihm viel Erfolg als Chef des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern. Foto: Ralf Kestel
Die Ministerialbeauftragte für Unterfranken, Monika Zeywer-Müller, gratuliert Oberstudiendirektor Martin Pöhner und wünscht ihm viel Erfolg als Chef des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern. Foto: Ralf Kestel
Seit einem Jahr leitet er bereits das Friedrich-Rückert-Gymnasiums (FRG) in Ebern - jetzt wurde er offiziell zum Schulleiter und zum Oberstudiendirektor ernannt: Martin Pöhner aus Kulmbach, der sich in seiner Heimatstadt vor allem als Experte für die Historie der Kulmbacher Spinnerei einen Namen gemacht hat. Der 40-Jährige lebt jetzt in Bamberg und sitzt dort für die FDP im Stadtrat.

Zweiter Bürgermeister Harald Pascher aus Ebern, Landkreis Haßberge, rühmte die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Stadt. Er bat den neuen Schulleiter, "seine gute Laune und lockere Art beizubehalten".


Schulmeister und Baumeister

Landrat Wilhelm Schneider (CSU) bezeichnete den geplanten Schulneubau, der den FRG-Chef in den nächsten Jahren beschäftigen wird, als Mammutaufgabe. Schneider bezifferte die Kosten auf 26 Millionen Euro und sagte: "Voraussichtlich beginnt die Baumaßnahme 2019 und wird vier bis fünf Jahre dauern." Es sei unvermeidlich, dass der Schulbetrieb durch Baulärm und Staub beeinträchtigt wird. "Ich bin aber sicher, dass wir mit Martin Pöhner den richtigen Mann als Koordinator und Baumeister haben, der das alles schafft", betonte der Landrat.

Er sagte über den neuen Schulleiter: "Er ist ausgeglichen, tolerant, kontaktfreudig, vielseitig interessiert, hat ein gewinnendes Wesen und die Gabe, andere Menschen zu begeistern."
Pöhner gab seinem Team in der Schulleitung, dem Kollegium, den Eltern und den Schülern die Bestnote für die tolle Zusammenarbeit. Ebenso den Verantwortlichen im Landratsamt, viele Ideen der Schulgemeinschaft in die Neubaupläne aufgenommen hätten.


"Großes Glück"

Weiter erwähnte er, dass er sich - während seiner Zeit am Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium - für den Zweitschuleinsatz in Ebern beworben habe. "Und ich hatte das große Glück, dass es klappte. Zwischenzeitlich habe ich mich in den Landkreis Haßberge verliebt. Für mich als Historiker bedeuten schon allein die Fahrten vorbei am Rentweinsdorfer Schloss sehr viel", sagte Pöhner.


Zur Person

Jahrgang 1977 Geboren und aufgewachsen in Kulmbach

1996 Abitur in Kulmbach, danach Lehramtsstudium in Bamberg (Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Ethik), Referendariat in Bamberg und Ebern

2010 abgeordnet ans Kultusministerium nach München (zur Zeit der CSU-/FDP-Staatsregierung)

2014/2015 Rückkehr ans Friedrich-Rückert-Gymnasium als stellvertretender Schulleiter, wohnhaft in Bamberg
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren