Stadtsteinach
Tourismus

Eintauchen ins mittelalterliche Leben

Die "Erlebnisachse Steinachtal - unterwegs im Mittelalter" soll anhand einer multimedialen Guiding-App die Geschichte lebendig machen.
Artikel einbetten
Die Burgruine Nordeck ist eine der Hauptattraktionen der geplanten "Erlebnisachse Steinachtal", die Geschichte via App digital erlebbar machen soll.Archiv
Die Burgruine Nordeck ist eine der Hauptattraktionen der geplanten "Erlebnisachse Steinachtal", die Geschichte via App digital erlebbar machen soll.Archiv
Der Stadtsteinacher Stadtrat befasste sich in seiner Sitzung am Montagabend mit dem Projekt. In seiner Juli-Sitzung hatte das Gremium das Büro für Burgenforschung Dr. Zeune mit der Erarbeitung eines Konzepts beauftragt, mit dem sich die Projektträger um eine EU-Förderung aus Leader-Mitteln bewerben. Die detaillierte Projektbeschreibung liegt jetzt vor. Bürgermeister Roland Wolfrum (SPD) stellte sie den Stadträten vor, die über die finanzielle Beteiligung der Stadt an den Kosten der Umsetzung entscheiden mussten.
Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rund 150 000 Euro, inklusive der Planungskosten. Es ist mit einem Fördersatz von 70 Prozent zu rechnen. Die restlichen 30 Prozent müssen die Gemeinde Presseck zu einem Drittel und die Stadt Stadtsteinach zu zwei Dritteln tragen. "Auf uns käme da ein Anteil von maximal 30 000 Euro zu. Falls wir noch weitere Geldgeber finden, reduziert sich die Summe noch", erläuterte Wolfrum.
Der Stadtrat sprach sich einstimmig für die Umsetzung des Projekts aus. "Das ist eine Riesenchance für Stadtsteinach und Presseck", so Knud Espig (SPD). "Das sollten wir auf jeden Fall machen." Dieser Meinung schloss sich auch Martin Baumgärtner (FW) an. Die App könne dazu beitragen, noch mehr Menschen für die reizvolle Landschaft rund ums Steinachtal zu begeistern.
Eine kritische Anmerkung kam von Wolfgang Martin (BL): "Nichts gegen eine kulturelle Aufbereitung der Geschichte, aber für uns sollte der Erlebnisraum Natur die Hauptrolle spielen. Da gibt es viele Punkte, die sich noch ausbauen lassen."
Folgende Stationen sind als Rundweg geplant, der in einem Stück oder in Etappen absolviert werden kann: Stadtmauer Stadtsteinach, Heimatmuseum, Schneidmühle, Nordeck, Steinachtal, Grünbürg, Steinachtal(klamm), Waffenhammer, Wildenstein, Schlopp , Kirche Heilige Dreifaltigkeit Presseck, Gewölbe und Gänge in Presseck, Schwand, Vorderreuth und die "Kanzel".
Die neue App soll den Nutzern das Leben im Mittelalter anschaulich vermitteln. Dazu gehören Foto- und Filmgalerien, szenische Darstellungen, Rekonstruktionen, wie die ausgewählten Orte im Mittelalter ausgesehen haben.
Beispiel Nordeck: Sie ist eine der ältesten steinernen Turmburgen in Bayern. Wichtiges Thema ist hier das Raubrittertum ab dem 14.Jahrhundert als Zeichen des Niedergangs des Rittertums. Visualisiert wird das durch eine 3D-Rekonstruktion der Burg Nordeck in wesentlichen Ansichten (Bild und Film), eine nachgespielte Gerichtsszene, eine Bild- und Filmgalerie, einen Audio-Guide und eine Outdoor-Schautafel.
Für Bürgermeister Roland Wolfrum ist das "ein tolles Projekt, das unsere Stärken zeigt". Damit könne man Menschen für einen Besuch im Steinachtal begeistern und neue touristische Zielgruppen anlocken, beispielsweise die bundesweit sehr zahlreichen Mittelalterfans.
Umgesetzt werden soll das Projekt nach der Förderzusage im nächsten Jahr. "Bis zum Jahresende könnte die App dann schon zur Verfügung stehen", so Wolfrum.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren