Rugendorf
Theater

Witziger Rollentausch auf der Rugendorfer Theaterbühne

Um einen witzigen Rollentasuch geht es in der Komödie "Castinglust und Rollenfrust", die die Rugendorfer Theatergruppe im April aufführt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Notariell überwacht werden die Aufgaben, die in der RT-Elf-Show unbedingt und hundertprozentig absolviert werden müssen. Franz Schnaubelt, Marco Wölfel, Lena Krauß, Sandra Walter und Adrea Schubert (von links) bei der Probe. Foto: Klaus Klaschka
Notariell überwacht werden die Aufgaben, die in der RT-Elf-Show unbedingt und hundertprozentig absolviert werden müssen. Franz Schnaubelt, Marco Wölfel, Lena Krauß, Sandra Walter und Adrea Schubert (von links) bei der Probe. Foto: Klaus Klaschka
+4 Bilder
Der Titel der Komödie - "Castinglust und Rollenfrust" - verrät schon, dass die Theatergruppe Rugendorf zurzeit etwas Leichtes und Amüsantes einstudiert. Die Aufführungen finden im April im Haus der Jugend statt, außerdem im September in Eckersdorf bei Bayreuth.


Gastspieler aus Eckersdorf - Gastspiele in Eckersdorf


Die Rugendorfer spielten bis jetzt ausschließlich in ihrer Heimatgemeinde. Der Theaterausflug nach Eckersdorf hat aber einen Grund: Die Theatergruppe hat sich für die Komödie diesmal zwei Schauspieler aus Eckersdorf ausgeliehen. "Weil wir nicht genug Männer in Rugendorf haben", bedauert Regisseur Matthias Keller.

Die Sache mit dem Leih-Personal aus Eckersdorf scheint aber ein guter Griff zu werden: Erstens haben es die Rugendorfer nach dem, was sie bisher zeigten, verdient, auch auf Tournee zu gehen. Und zweitens sind die beiden Leiharbeiter Stefan Bär und Marco Wölfel schlichtweg gut.

Die Geschichte: Alfred Moppel (Marco Wölfel) ist bequem und faul und von einem schrecklichen Rückenleiden geplagt; ganz besonders, wenn sich das Sozialamt (Annerose Hohner) nach seinem Befinden umschaut. Ähnlich geht es seinem Saufkumpan Harry (Stefan Bär), der es aber vor allem wegen seiner Dusseligkeit zu nichts bringt, außer zu einer akuten Räumungsklage.


Die Suche nach dem leichtverdienten Geld


Der dritte Kumpel Paul (Manuel Rödel) ist dagegen bei der Suche nach leichtverdientem Geld findiger: Bei einer Reality-Show bei RT-Elf. Er musste dafür nur ordentlich über seine Frau herziehen. Und er kommt gleich mit einem weiteren TV-Angebot zu seinen Kumpanen: 30 000 Euro, wenn sie bei "Rollentausch extrem" mitmachen. Dabei müssen die jeweiligen Paare in die Haut und Charaktere des anderen Geschlechts schlüpfen.

Alfred und Harry sind gleich Feuer und Flamme - was die 30 000 Euro angeht. Dass sie dafür mit ihrem jeweiligen Ehepartner aber die Rollen tauschen müssen? Alfred selber sein Bier holen und nicht mehr seine Drutsch'n Elfriede dafür in den Keller jagen wird? Und Harry sich mal selbst um die Familienangelegenheiten kümmern wird, dafür aber von seiner Agathe nicht mehr am Ohrläppla durchs Zimmer gezogen wird?

Sie tun es! Und ihre Frauen (Sandra Walter, Andrea Schubert und Lena Krauß) wittern dabei ihre Chance. Nach der Show wird dann auch nichts mehr so sein wie vorher ... Mehr sei hier nicht verraten.


Regisseur Matthias Keller hat noch einiges zu tung


Im augenblicklichen Status der Proben hat Souffleuse Silke Mertel noch einiges mit Einflüstern zu tun. Überall in der Szenerie liegen Manuskripte, in die die Schauspieler beiläufig hineinspitzen. Und Regisseur Matthias Keller muss das Theaterpersonal hier und da besser in der Szene verteilen. Irgendwie drängt es nämlich die Schauspieler immer auf den gleichen Fleck links auf der Bühne ...

Währenddessen zwängt sich Manuel Rödel im Hintergrund testweise in die mitgebrachten engen Minikleider für den zweiten Akt, wo er in die Rolle "seiner Franziska" schlüpfen muss. Noch wehrt er sich, dass er "oben" doch noch etwas ausstopfen müsste. Er fürchtet halt, dass er dann zwar im sexy Outfit, aber binnen kurzer Zeit ersticken wird.


Mannsbild in Stöckelschuhen


Marco Wölfel war die Woche zuvor ausstattungsmäßig bereits erfolgreich. Das Mannsbild hat nämlich endlich silbern glitzernde Hochhackige aufgetrieben. In Größe 44 war das gar nicht so einfach, sagt er, stakst mit versuchter Anmut probeweise einmal quer über die Bühne und sucht darauf nach dem nächsten Stuhl.
In weiteren Rollen: Franz Schaubelt als seröser Notar und Anja Rosenberger als aufgedrehte RT-Elf-Moderatorin.

Die Komödie, die die Rugendorfer nebst Leiharbeitern im April zum Besten geben werden, ist eine Mischung aus Slapstick und Ironie mit vielen überraschenden Momenten.

Nach dem fast schon dramatischen "Mörderinnen"-Stück vor einem Jahr und dem Musical mit 25 Kindern im November, diesmal also etwas zum Lachen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren