Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Strasse überschwemmt

Unwetter in Oberfranken: Straßensperrung und kein Zugverkehr

Unwetter wüten am Samstag über der den Regionen Kulmbach, Bayreuth, Kronach und Lichtenfels: Die B289 musste wegen einer Schlammlawine gesperrt werden.
Teils extreme Gewitter haben am Samstag Franken heimgesucht. Besonders strak erwischte es am frühen Abend die Region Bayreuth/Kulmbach Foto: NEWS5 / Haag
 
Zwischen Kauernburg und Kauerndorf ist die B289 am frühen Samstagabend gesperrt worden, wie die Polizei informiert. Der Grund: Überflutete Straßen und eine Schlammlawine nach schweren Gewittern und Starkregen über der Region.

Im Stadtgebiet Kulmbach wurden durch die Regenmassen mehrere Gullydeckel ausgehoben.

So schlimm wütete das Unwetter in Kulmbach

Auch auf der B85 kam es zwischen Forstlahm und Kulmbach wegen des Wetters zu Behinderungen. Zeitweise war nur eine Spur befahrbar.

Aufgrund des Unwetters war am Samstagabend zwischen Lichtenfels und Kronach kein Zugverkehr möglich. Die Züge wurden in Bamberg, Lichtenfels, Saalfeld, Kronach, Neuenmarkt-Wirsberg und Kulmbach zurückgehalten. Das berichtet DB Regio. Gegen 20 Uhr konnte der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden. Zugreisende müssen sich aber immer noch auf erhebliche Verzögerungen einstellen.


Zuvor hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor teils extremen Unwetter gewarnt.

zum Thema "Wetter"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.