Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gewalt

Schneeballschlacht endet mit Strafanzeige in Kulmbach

Wie eine Schneeballschlacht in der Polizeiwache enden kann, haben zwei Jugendliche in Kulmbach am Mittwoch erlebt.
Symbolfoto: Rudolf Görtler
 
Zwei junge Burschen lieferten sich am Mittwochnachmittag eine kleine Schneeballschlacht in Kulmbach, berichtet die Polizei. Einer von beiden konnte oder wollte sich dabei nicht nur mit den von der Natur zur Verfügung gestellten Elementen verteidigen und zog ein Messer.


Nach Schneeballangriff mit Taschenmesser bedroht

Ein 17-Jähriger aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis warf vor einem Einkaufzentrum in der Fritz-Hornschuch-Straße einen Schneeball auf einen ebenfalls 17-Jährigen aus dem nördlichen Bayreuther Landkreis. Dieser war damit sichtlich nicht einverstanden, weshalb er sich zunächst mit Worten, später auch tätlich erwehrte.
Die nachdrückliche Retourkutsche verkraftete der Urheber des Schneeballgefechts offenbar nicht, so dass er ein Taschenmesser aus seiner Jacke zog, mit dem er seinen Kontrahenten bedrohte. Außerdem stieß er unschöne Beleidigungen aus.

Nachdem der Bedrohte die Flucht ergriff, suchte auch sein Gegenüber zunächst das Weite. Der Geschädigte wandte sich an die Polizei in Kulmbach, wo sich sein Streitpartner wenig später ebenfalls einfand. Seines Tatwerkzeugs hatte er sich zwischenzeitlich entledigt, indem er es einem Freund überließ, welcher es mit nach Bayreuth nahm.

Dieser erhielt somit ebenfalls Besuch von der Polizei - Beamte der örtlichen Inspektion suchten ihn auf und stellten das Taschenmesser sicher. Über die Sanktion seines Verhaltens wird nun die Staatsanwaltschaft befinden.

zum Thema "Winter"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.