Kulmbach
Großbaustelle

Klinikum: Jetzt kommt der Ersatzbau

Großbaustelle Klinikum: In der kommenden Woche werden die Module für den Interimsbau mit 90 Patientenbetten geliefert.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auf dem Klinikum-Vorplatz wird der Interimsbau errichtet. Die Module für den Behelfsbau werden in der kommenden Woche geliefert. Foto: Alexander Hartmann
Auf dem Klinikum-Vorplatz wird der Interimsbau errichtet. Die Module für den Behelfsbau werden in der kommenden Woche geliefert. Foto: Alexander Hartmann
+1 Bild
120 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in drei Abschnitten in die Erweiterung und den Umbau des Klinikums investiert. Bis Mitte 2019 soll in einem ersten Abschnitt der "Neubau Süd" fertiggestellt sein, der 42 Millionen Euro verschlingt. Da während des Baus Teile des bestehenden Gebäudes nicht genutzt werden können, wird für 3,3 Millionen Euro ein Interimsgebäude erstellt. Die Kosten dafür muss das Klinikum tragen, da es für Zwischenlösungen keine Zuschüsse gibt, wie Geschäftsführerin Brigitte Angermann mitteilt.


90 Betten

Mit dem vierstöckigen Gebäude, das eine Nutzfläche von 1600 Quadratmetern hat, werden unter anderem 90 Patientenbetten geschaffen. "Wir können so unsere Bettenzahl halten", betont die Geschäftsführerin, nach deren Worten 18 Zweibettzimmer mit 23 Quadratmetern Größe inklusive Nasszelle und 18 Dreibettzimmer mit 29 Quadratmetern entstehen.


Auch Verwaltung zieht um

Der aus Modulen bestehende Quader soll zweieinhalb Jahre als Zwischenlösung dienen. Ist der "Neubau Süd" fertiggestellt, wird der Behelfsbau abgetragen und verkauft. Dessen Fassade wird Angermann zufolge optisch an das bestehende Gebäude angepasst und direkt mit diesem verbunden. Die Verwaltung zieht im Erdgeschoss ein. Auch das Büro der Geschäftsführerin wird sich dort befinden. Im ersten Stock wird die Kardiologie, im zweiten die Neurologie und Nephrologie, im dritten die Gastroenterologie untergebracht.


500-Tonnen-Kran

Die Errichtung des Ersatzbaus wird in der kommenden Woche für Verkehrsbehinderungen sorgen. Am Montag wird ein 500-Tonnen-Kran aufgebaut, der die Module in den Tagen darauf auf den Klinikum-Vorplatz hebt.
Mit Beeinträchtigungen ist auch im Bereich zwischen Schwedensteg und Albert-Schweitzer-Straße zu rechnen. Die Bauteile, die Schwertransporter von der A9 bei Himmelkron nach Kulmbach bringen, werden am Festplatz zwischengelagert und je nach Baufortschritt zum Klinikum gebracht.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren