Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Kirchengemeinde Grafengehaig: Ein Jubiläum jagt das nächste

Die Kirchengemeinde Grafengehaig hat viel zu feiern. Der Kirchenchor besteht seit genau 70 Jahren und die Christuskapelle wurde vor 60 Jahren geweiht.
Die Kirchengemeinde Grafengehaig hat derzeit viel zu feiern. Als Nächstes den 70. Geburtstag des Kirchenchors. Am Sonntag wurde sozusagen - anläßlich des 50. von Organistin und Chorleiterin Susanne Schramm - schon mal vorgefeiert. Foto: Klaus Klaschka
 
von KLAUS KLASCHKA
Eine ganze Reihe an Jubiläen feiert die Kirchengemeinde Grafengehaig um das Jahr 2016. Als Nächstes steht das 70-jährige Bestehen des Kirchenchors an. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Posaunenchor 80 Jahre alt. Gewürdigt wurde das mit einem Konzertgottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche - unterstützt vom Pressecker Posaunenchor.

Im Jahr 1956, also vor 60 Jahren, wurde die Christuskapelle geweiht. Das kleine Gotteshaus in Gösmes war ursprünglich ein Wohnhaus, ist aber später der Kirchengemeinde übergeben worden - mit der Auflage ein Bethaus draus zu machen. Die Kapelle gehört zur Grafengehaiger Pfarrei, steht aber in Helmbrechts.

In diesem Jahr feiert nun der Kirchenchor seinen 70. Geburtstag. Gebührend gefeiert wird dies mit einem Festgottesdienst und einem Gemeindefest am Sonntag, 10. Juli. Chefin und gleichzeitig auch Motor des Kirchenchors ist Susanne Schramm. Mit Leidenschaft spielt sie die Orgeln in Gösmes und Grafengehaig und mit gleicher Leidenschaft ist sie auch die Mutter des Chors. Sie selbst sieht die kirchenmusikalische Gemeinschaft in der Oberlandgemeinde auch als Familie. Als Erweiterung ihrer eigenen Familie, wie sie am vergangenen Sonntag bekannte.

Nach dem Gottesdienst hatten sich der Chor und sämtliche nähere und weitere Verwandte auf dem Platz zwischen Kirche und Gemeindehaus zusammengefunden, um den 50. Geburtstag von Susanne Schramm zu feiern. Der Chor mit einem geistlichen Lied, einem der Lieder, die Susanne Schramm selbst getextet und komponiert hat sowie einem auf die Chorleiterin abgestimmten "Schnadahüpfl".


Kirchenmusik erreicht Herzen

Kirchenmusik, so sagt Pfarrerin Heidrun Hemme, erreicht das, was die Theologie mit Worten nur teilweise erreichen kann: Die Herzen und das Gefühl der Menschen. Insbesondere die starken Gefühle von Freude und Trauer könne die Musik dem Menschen viel direkter näher bringen, als dies durch Worte möglich wäre. Mit "Fan-Gesang" bemüht die Pfarrerin ein weiteres, profanes Beispiel nach dem Gottesdienst am Sonntag. Abgestimmt war der Gesang auf die aktiven Fußballer in der 900-Seelen-Gemeinde. Ein Gesang, der Gemeinschaft demonstriert, und der dem gemeindlichen Choralsingen darin nicht unähnlich sei.

Ein weiteres Jubiläum steht der Kirchengemeinde im kommenden Jahr ins Haus. Der Altar der Heilig-Geist-Kirche wurde im Jahr 1767 errichtet. Er wird also 250 Jahre alt.


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.