Kulmbach
Glosse

Filmemacher sind immer unter Zeitdruck

Es ist schon interessant, dass unsere Region offenbar langsam aber sicher zum großen Filmstudio avanciert.
Artikel einbetten Artikel drucken
Colin Firth Foto: Archiv
Colin Firth Foto: Archiv
In Thurnau wird immer wieder gedreht, aktuell auch in Pottenstein, ebenso wie in Mitwitz.

Manch einer fiebert der zufälligen Begegnung mit einem der Film- und Fernsehstars beim Bäcker entgegen - und wer schon nicht Rupert Everett oder Colin Firth trifft, hofft wenigstens auf Hannes Jaennicke.

Wenn die Streifen dann in Kino oder TV laufen, dauern sie zwischen 60 und 90 Minuten - doch der Zuschauer denkt dabei meist nicht daran, dass oft Monate vergangen sind, ehe alle Szenen "im Kasten" waren. Der Aufwand, der dafür betrieben werden muss, ist immens.

In Thurnau sind in diesen Tagen manche Straßen wenigstens zeitweise nicht passierbar, anderswo werden dem Vernehmen nach sogar kurzfristig ein paar Umbauten vorgenommen, um eine authentische Kulisse zu habe.
Bei all den dafür sicher notwendigen Planungen und Vorbereitungen müssen die Filmemacher jedoch auch spontan bleiben können.

Das haben wir am Mittwoch mitbekommen, als wir gegen Mittag für Donnerstag zu einem Fototermin nach Thurnau eingeladen worden waren, am frühen Abend dann aber die Absage kam - "aufgrund kurzfristig notwendiger änderungen im drehplan", wie es in der Originalmail heißt (an der Kleinschreibung kann man vermutlich festmachen, in welcher Eile der Text getippt sein muss).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren