Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fehlalarm

Falscher Alarm: Feuerwehr wollte Johannisfeuer löschen

Weil Autofahrer auf der A 70 einen Lichtschein sahen, riefen sie die Polizei. Die schickte die Feuerwehr los - zu einem Johannisfeuer der Kollegen.
Das Johannisfeuer in Waldau ist weithin sichtbar. Foto: Horst Wunner
 
von HORST WUNNER
Es war das etwas andere Johannisfeuer. Mächtig spiegelten sich die Flammen in dem idyllisch gelegenen Teich des Waldauer Feuerwehr-Vorsitzenden Edwin Hartmann. Der heimische Kommandant und die Aktiven waren gekommen, um den alten Brauch zu feiern. Seit genau 25 Jahren tun sie das.

Das Bier und die Bratwürste schmeckten, man war froh, nicht im Einsatz zu sein. Es war eine fröhliche Fete. Dann aber erstaunte Blicke, denn zwei Einsatzfahrzeuge der Stützpunktfeuerwehr Neudrossenfeld und aus Altdrossenfeld näherten sich mit Karacho der Feuerstelle.


Ordnungsgemäß angemeldet


Sie merkten aber gleich, dass sie nicht eingreifen mussten. Besorgte Autofahrer auf der A 70 hatten den weithin sichtbaren Feuerschein gesehen und per Handy angerufen.

Deshalb ging die Sirene und man rückte aus. Hartmann: "Ich habe das Feuer bei der Leitstelle ordnungsgemäß angemeldet, da ist wohl etwas schiefgelaufen". Beide Seiten nahmen es mit Humor. Foto: Horst Wunner
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.