Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Kulmbach

Strassensanierung

Die Thurnauer Rumpelpiste ist Vergangenheit

Die Rumpelpiste ist Vergangenheit: Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Lanzenreuth und Windischenhaig wurde jetzt auch auf Thurnauer Seite saniert.
Die Straßenschäden sind behoben, das Hinweisschild kann weg. Unser Bild zeigt bei der Freigabe der Strecke Lanzenreuth-Windischenhaig (von links) Gemeinderätin Dunja Pfaffenberger, Bürgermeister Martin Bernreuther und Werner Hirschmann vom Bauhof. Foto: Alexander Hartmann
 
von ALEXANDER HARTMANN
So mancher Autofahrer im Thurnauer Land wird aufatmen, denn die Rumpelpiste, die die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Lanzenreuth und Windischenhaig bis dato war, ist neu asphaltiert worden. War das etwa 300 Meter lange Teilstück auf dem Gebiet der Stadt Kulmbach schon vor Jahren saniert worden, so wurden die Schlaglöcher auf Thurnauer Seite auf einer Länge von rund 1070 Metern erst in den vergangenen Tagen beseitigt.


Hochwasser-Ausweichroute

Auch Anwohner atmen auf. So Karl-Heinz Wunderlich aus Lanzenreuth, der berichtet, dass die Strecke nach Windischenhaig bei Straßensperrungen in Zeiten des Hochwassers im Rotmaintal eine wichtige Ausweichroute in Richtung Kulmbach ist. "Dass die Straße saniert wird, das wollten wir schon vor 20 Jahren. Ich bin froh, dass da endlich was passiert ist", sagt Wunderlich.


Kosten: 65 000 Euro

Der Markt Thurnau hat sich die Straßenbaumaßnahme, die die Guttenberger Straßenbaugesellschaft durchgeführt hat, 65 000 Euro kosten lassen.
"Ein Vollausbau wäre zu teuer gewesen. Wir haben eine reine Oberflächensanierung vorgenommen und damit ein Ärgernis aus dem Weg geschafft", betont Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU).
Geärgert habe die Straße nicht nur die Autofahrer, sondern auch den gemeindlichen Bauhof. "Denn es war für die Mitarbeiter Jahr für Jahr ein großes Problem, dort den Winterdienst zu leisten", teilt das Gemeindeoberhaupt mit.


Straßen sukzessive saniert

Wie Martin Bernreuther ausführt, wurden im Marktgebiet in den vergangenen Jahren sukzessive Straßen saniert. Vor zwei Jahren sei als letzte große Maßnahme die Gemeindeverbindungsstraße zwischen den Ortsteilen Rottlersreuth und Partenfeld erneuert worden. Immer wieder sei zudem auch Geld in die Hand genommen worden, um kleinere Ortsstraßen instandzusetzen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.