Kulmbach
Burggeflüster

Die Rundschau lädt gleich vier Mal ein

"Wenn Du Chef bist, dann landet bei Dir immer das, was nicht klappt" - die Aussage eines Kulmbacher Kommunalpolitikers ist sicher so falsch nicht.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein "Tag der offenen Tür" findet am Sonntag in der E.-C.-Baumann-Straße 5 statt. Foto: Archiv/Alexander Müller
Ein "Tag der offenen Tür" findet am Sonntag in der E.-C.-Baumann-Straße 5 statt. Foto: Archiv/Alexander Müller
Der Arbeitstag eines Redaktionsleiters bietet dafür zumindest eine Reihe von Anhaltspunkten.

Umso mehr freut man sich auf Termine, wie sie in den kommenden Tagen anstehen: So übergeben wir als Bayerische Rundschau am Freitag gemeinsam mit dem Arbeitskreis Schule/Wirtschaft den Ausbildungspreis, mit dem wir alljährlich besondere Anstrengungen, Kreativität und gute Ideen in der regionalen Wirtschaft auszeichnen. Eine hochkarätig besetzte Jury hat einen würdigen Preisträger gefunden.

Am Samstag veranstalten wir unser 3. Familien-Kochduell - eine Veranstaltung, bei der wir gemeinsam mit unseren Partnern vom Kulmbacher Mönchshof zeigen wollen, dass es viel Spaß machen kann, wenn Vertreter/innen unterschiedlicher Generationen gemeinsam Speisen zubereiten, die regional und saisonal ausgesucht sind.

Zum "Tag der offenen Tür" von 10 bis 16 Uhr lädt die Mediengruppe am Sonntag ein - nach der Sanierung und dem Umbau wollen wir den Kulmbachern zeigen, welche modernen Räumlichkeiten entstanden sind. Es gibt ein beheiztes Festzelt, Essen und Trinken - und im 45-Minuten-Takt Führungen.

Am Montag schließlich sind wir am Abend in der Sparkassen-Hauptstelle, wo wir unsere Blende-Ausstellung eröffnen. Der Fotowettbewerb, den wir heuer zum 40. Mal veranstalten, ist ebenso gefragt wie am Anfang, wie die Beteiligung zeigt. Jetzt hoffe ich nur noch, dass alles so klappt, wie wir es geplant haben. Sonst landet es wieder bei mir...
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren