Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Die Traumgarten AG

Blütenrausch: Im Schulgarten wird's bunt!

Städtischer Bauhof, Gartenbauvereine und Firmen helfen bei der Verwandlung des Grundstücks in Melkendorf. Dabei packen Kinder und Eltern fleißig mit an.
... und nach dem Einsatz des städtischen Bauhofs Foto: Dagmar Besand
 
von DAGMAR BESAND
Das ist echter Gemeinschaftsgeist: Die Kinder der Melkendorfer Theodor-Heublein-Schule gestalten gemeinsam mit der Traumgarten AG der Bayerischen Rundschau ihren Schulgarten neu - und der ganze Ort hilft mit! Als wir im Winter erste Pläne für das Projekt schmiedeten, haben wir uns nicht träumen lassen, dass wir so schnell so viel erreichen könnten! Doch kaum wurde die Aktion öffentlich, ließen sich mögliche Partner nicht zwei Mal bitten und trugen mit vollem Einsatz zum Gelingen bei.


Helfer mit schwerem Gerät


Innerhalb weniger Tage hat sich das Gesicht unseres Schulgarten-Geländes deutlich verändert. Den Anfang machte der städtische Bauhof, der mit schwerem Gerät die verwahrloste alte Hecke entfernte. Das wäre von Hand eine Herkulesaufgabe gewesen. Dazu holte das Team um Michael Weich noch zwölf Kubikmeter feinen Humus von der Kompostieranlage - eine großzügige Spende der Firma Eichner - und legte die Grundform eines dreistufigen, ausladenden Blumenbeets an. Dazu kam noch ein vorgelagertes Dreieck-Beet fürs künftige Beeren-Paradies. Abschließend baggerten die Bauhofmitarbeiter noch drei tiefe Löcher für die Neuanpflanzung von Obstbäumen aus.

Spendabel zeigen sich auch Raiffeisen-Waren, die Baufirma Vogel und die Gärtnerei Herzog, die der Schule Blumen, Pflanzerde und Steine schenken.

Schlag auf Schlag geht es weiter: Die Gartenbau- und Blumenfreunde Katscheneuth-Frankenberg bringen der Schulgarten-Truppe nicht nur eine Menge Narzissen, Stiefmütterchen und andere Frühjahrsblüher mit, sondern helfen auch mit Arbeitsleistung und Werkzeug. Rosemarie Hübner, Helmut Schirmer und Josef Brosig bereiten die Beete vor. Mit der Motorhacke des Vereins ist das Einarbeiten von Blumenerde ein Kinderspiel von wenigen Minuten. Josef Brosig zeigt, wie's gemacht wird, aufmerksam beobachtet von den Kindern der Schulgarten AG und der offenen Ganztagsschule, die gemeinsam mit Eltern und den Lehrerinnen Ellen Domann und Ingrid Kruse auch Hand anlegen.

Ehrensache, dass auch ich für mein Projekt Traumgarten AG den Kindern helfe: Mit der Motorhacke pflüge ich übe die drei Terrasse und helfe dann den Kindern beim Arrangieren der Blütenpracht und beim Einpflanzen.

In den Anzuchttöpfen dürfen die Kinder die Blumen in den unteren beiden Beetreihen platzieren. Vor dem endgültigen Einplanzen heißt es allerdings erst noch einmal: Alles, was keine Blume ist, raus aus dem Beet! Nur so können sich alle einen Eindruck verschaffen, ob sich ein harmonisches Bild ergibt. Nach ein paar Korrekturen pflanzen die Kinder die bunte Pracht an die endgültigen Standorte. Vom Ergebnis sind alle begeistert: Das sieht super aus!" sind sich Julia, Nina und Annika Schröder mit allen einig.

Gut sehen auch die beiden alten Apfelbäume aus, nachdem sie Zuwendung vom Profi erfahren haben. Friedhelm Haun, Kreisfachberater für Gartenbau und Landespflege, verpasst ihnen einen Schnitt und zeigt den Kindern, wie und warum Obstbäume gepflegt werden müssen. Überflüssige, zu dicht und nach innen wachsende Triebe dürfen sie selbst herausschneiden.

Die vierte große Aktion innerhalb von gerade mal einer Woche fand gestern statt: Rote und weiße Johannisbeeren, Maibeeren und reichlich Himbeeren sowie Erdbeerenpflanzen die Kinder mit der Vorsitzenden des Gartenbauvereins Melkendorf, Christina Ostbomk, und Mutter Victoria Frosch, die die Pflanzen als Geschenke mitbringen.

Und wie geht es jetzt weiter? Nächste Woche werden Obstbäume gepflanzt, und nach den Ferien kommen dann die aus Samen selbst gezogenen Blumen und Gemüsepflanzen in die Erde. Es gibt also schon bald wieder Neues zu entdecken im Garten der Melkendorfer Schule.

Und ich habe auch noch eine Überraschung für die Kinder: Nächste Woche gibt's noch ein paar Geschenke aus meinem Garten. Und eins weiß ich jetzt schon: Sowas haben die Kinder noch nie zuvor gesehen...

zum Thema "Die Traumgarten AG"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.