Fahndung

Angeblicher Polizist führt Kontrolle durch schubst in Kulmbach Schulkinder

Ein Mann hat am Dienstag in Kulmbach die Sicherheitswacht und die Polizei beschäftigt.
Angeblicher Polizist führt Kontrolle durch schubst in Kulmbach Schulkinder Symbolbild: Christopher Schulz
 
Ein Mann hat sich in Kulmbach am Dienstag als Polizist ausgeben und die Tage zuvor Schulkinder geschubst, teilte die Polizei mit.

Am Dienstag kurz vor 20 Uhr wollte ein 30-jähriger Kulmbacher im Spiegel ausparken, als ein etwa 40 bis 50-jähriger Mann hinzu kam. Zunächst bot der Unbekannte seine Hilfe an, gab sich aber dann als Polizeibeamter aus und wollte eine "Polizeikontrolle" durchführen. Nachdem der Kulmbacher nach dem Dienstausweis fragte, flüchtete der angebliche Polizeibeamte in Richtung Innenstadt. Zunächst verlief die Fahndung nach dem Mann ergebnislos.

Aufgrund der guten Beschreibung wurde die Sicherheitswacht beauftragt, im Stadtgebiet nach dem Mann Ausschau zu halten. Tatsächlich traf die Streife der Sicherheitswacht am Mittwoch kurz nach 8 Uhr beim Fritz einen 48-jährigen Kulmbacher an, auf den die Beschreibung passte. Die hinzugezogene Polizeistreife nahm den Mann mit aufs Revier, wo sich herausstellte, dass der Verdächtige der gesuchte Mann war.

Ferner konnte ermittelt werden, dass der Mann bereits am Montag und Dienstag sich auffällig am Zentralen Omnibus-Bahnhof verhalten hatte. Unter anderem schubste der Mann grundlos Schulkinder und schrie im Bus herum. Die Betreuungsstelle des Landratsamtes wird über weitere Maßnahmen gegenüber dem psychisch auffälligen Mann entscheiden. Ferner erhält er eine Anzeige wegen der begangenen Amtsanmaßung.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.