Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

26-Jährige landet bei Ködnitz mit Auto im Main

Spektakulärer Abflug: Eine 26-Jährige kommt auf der St 2182 kurz vor Ebersbach von der Straße ab und "parkt" ihren Opel Zafira im Fluss.
Eine 26-Jährige kam gestern Vormittag mit ihrem Opel Zafira kurz vor der Abzweigung nach Ebersbach  von der Staatsstraße 2182 ab. Das Auto rutsche die Böschung hinab und tauchte mit der Frontpartie in  den Weißen Main. Die Fahrerin blieb unverletzt.Karo-Lack Kulmbach
 
von JOCHEN NÜTZEL
Einen ungewollten Abflug in den Weißen Main machte gestern Vormittag kurz vor 11 Uhr eine junge Frau, die mit ihrem blauen Opel Zafira auf der Staatsstraße 2182 zwischen Fölschnitz und Ködnitz von der Fahrbahn abkam und im Fluss landete.

Kurz vor der Abzweigung nach Ebersbach hatte die 26-Jährige aus noch ungeklärter Ursache in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Der Wagen schleuderte auf die Gegenseite, durchbrach dort eine Leitplanke und rutschte die Böschung hinab. Mit der Frontpartie tauchte der Opel ins Wasser.

Ein Landwirt, der zufällig an der Unfallstelle vorbeikam, handelte geistesgegenwärtig und sicherte mit einer Seilwinde das verunglückte Vehikel, so dass es nicht noch weiter in den Main absackte. Die Fahrerin selber kam nach Auskunft der Ersthelfer offenbar mit dem Schrecken davon und blieb bei der Aktion unverletzt.


Ölsperren eingerichtet

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Fölschnitz, Ködnitz sowie Neudrossenfeld und Mainleus. Die beiden letzteren legten zur Sicherheit Ölsperren bei Fölschnitz sowie direkt um das Fahrzeug, um eventuell auslaufendes Öl und Benzin zu binden. Nach Angaben der Feuerwehr gab es jedoch keinen sichtbaren Ölfilm auf der Wasseroberfläche.

Ein Abschleppkran aus Kulmbach barg schließlich das Auto. Über die Höhe des Gesamtschadens konnte die Polizei Stadtsteinach gestern noch keine Auskunft geben. jn
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.