Im Tischtenniskreis Kronach stehen von den Herren-Mannschaften, die bereits drei Begegnungen absolviert haben, der SV Hummendorf, FC Wacker Haig und SV Langenau II ungeschlagen an der Tabellenspitze. Auf das erste Erfolgserlebnis warten noch die SG Neuses, der SC Haßlach, SV Hummendorf II, TSV Teuschnitz IV, TSV Weißenbrunn und TSV Windheim V.


Herren

1. Kreisliga: Auch bei seinem dritten Auftritt nach dem Abstieg kannte der SV Hummendorf mit seinem Gegner keine Gnade. Diesmal wurde der SV Friesen mit 9:1 weggefegt. Die Segel mit 5:9 mussten die beiden Aufsteiger streichen. Während der TTC Brauersdorf bei der TS Kronach II nach dem 4:4-Zwischenstand nicht mehr viel zu bestellen hatte, gingen für die SG Neuses beim DJK-SV Neufang II nach dem 5:6 die Lichter aus. Alle fünf Zähler der "Flößer" gingen auf das Konto des vorderen Paarkreuzes mit Wolfgang Weidner und Dietmar Doppel.Mit 9:5 war außerdem der TTC Wallenfels gegen den nur mit fünf Mann angetretenen SV Fischbach erfolgreich.

2. Kreisliga: In einem dreistündigen Match befanden sich der TSV Ebersdorf und der FC Pressig lange Zeit auf Augenhöhe (6:6-Zwischenstand). Dank einer starken Schlussphase ging Pressig mit Siegen von Adam Fehn, Klaus Neubauer und Gerhard Wende als Sieger durchs Ziel. Obwohl der SC Haßlach Heimvorteil hatte, trat er nur mit fünf Akteuren an. Der TV Marienroth spielte die erste Geige und fertigte die Hausherren mit 9:1 ab. Nach einem klaren Sieg zum Auftakt musste sich der Absteiger TTC Alexanderhütte II mit einem 8:8 beim SV Nurn begnügen. Schon die dritte Niederlage musste der SV Hummendorf II, diesmal gegen den SV Langenau, hinnehmen.

3. Kreisliga West: Gleich zweimal gab es einen 9:0-Kantersieg. So trumpfte der SV Rothenkirchen II gegen den TSV Teuschnitz IV auf. Teuschnitz III machte dagegen kurzen Prozess beim TV Marienroth II. Spannend verlief dagegen die Partie des ATSV Reichenbach II gegen den TSV Windheim IV. Reichenbach lag zwar mit 3:0 und 6:4 vorne, doch dann wachten die Gäste auf. Mit fünf Siegen legten sie den Hebel zum 9:7-Erfolg um.

3. Kreisliga Ost: Mit dem dritten Sieg in Serie wartete der FC Wacker Haig auf (9:0 gegen TVE Gehülz). Dies sollte darauf hindeuten, dass er den sofortigen Wiederaufstieg fest im Visier hat. Obwohl der SV Fischbach II gegen den TTC Au III alle fünf Entscheidungssätze verlor, hob er den Meister der vergangenen Saison, der auf einen Aufstieg verzichtet hat, mit 9:7 aus den Angeln. Im Treffen zweier noch unbezwungener Teams hielt der DJK-SV Neufang III den TSV Steinberg II mit 9:5 nieder. Chancenlos war der ersatzgeschwächte TSV Weißenbrunn gegen die TS Kronach III (3:9).

4. Kreisliga: Zwei Begegnungen standen auf des Messers Schneide. Tabellenführer SV Langenau II ging zwar bei der SG Neuses III mit 5:1 in Front, musste aber nochmals bangen und holte erst im Schlussdoppel den Siegpunkt. Auch der ASV Kleintettau II zwang den SC Rennsteig mit 9:7 in die Knie. Dabei hatte Steinbach, das am Ende das bessere Satzverhältnis hatte (29:27), mit 6:4 geführt. Gleich zweimal gab es für den TSV Windheim V nichts zu erben (0:9 beim FC Pressig II, 3:9 beim TTC Au IV).

Damen - 1. Kreisliga: Der SC Haßlach II ging gegen den TSV Ludwigsstadt mit 3:0 in Führung, baute diesen Vorsprung auf 6:1 aus und machte schließlich mit einem 8:4 alles klar.