Friesen
Fussball

SV muss erneut an Grenze gehen

Zum Auftakt der Rückrunde in der Landesliga Nordost hat der SV Friesen am Samstag um 14 Uhr den SV Mitterteich zu Gast.
Artikel einbetten
Der SV Friesen hatte in der Vorrunde wiederholt Grund zur Freude, etwa hier über einen Treffer von David Daumann (links) gegen Sonnefeld. Mit im Bild Frank Fugmann und Marcel Lindner (rechts). Foto: Heinrich Weiß
Der SV Friesen hatte in der Vorrunde wiederholt Grund zur Freude, etwa hier über einen Treffer von David Daumann (links) gegen Sonnefeld. Mit im Bild Frank Fugmann und Marcel Lindner (rechts). Foto: Heinrich Weiß
Mit dem 2:1-Erfolg im Kreisduell gegen den TSV Sonnefeld hat der SV Friesen eine sehr beachtliche Vorrunde in der Landesliga Nordost gekrönt und sein Punktekonto auf 23 ausgebaut. "Das ist schon sehr ordentlich. Damit können wir absolut zufrieden sein", freut sich Trainer Armin Eck. Und der tut das auch zu Recht, denn angesichts des relativ unerfahrenen Kaders und der vielen namhaften Ausfälle ist das bisher Erreichte aller Ehren wert.
Besonders imponiert hat ihm, mit welcher Einstellung seine Schützlinge nach dem unglücklichen Gegentor zu Werke gegangen sind. "Wir haben uns letztlich für unseren Einsatz belohnt; das stimmt mich positiv, auch wenn die Chancenverwertung weiter ein Manko ist."
Dass die Friesener auf dem Weg zum Klassenerhalt noch lange nicht am Ziel sind, weiß der erfahrene Trainer selbst am besten. In dieser "Hammer-Liga" zu spielen, sei eine Herausforderung, "und vielleicht brauchen wir nochmals 23 Punkte", sagt Eck. Die bisherigen 17 Spiele hätten gezeigt, dass es oft nur Kleinigkeiten sind, die ein Spiel entscheiden. "Da muss man oft an seine Grenzen gehen und den Sieg erzwingen."
Das erhofft er sich auch im Spiel gegen den SV Mitterteich. Der Boden im Frankenwaldstadion war schon gegen Sonnefeld recht tief, und die Verhältnisse sind seitdem keinesfalls besser geworden. "Wenn es nur einigermaßen geht, wollen wir auf jeden Fall Spielen und gegen einen robusten Gegner bestehen", sagt er.
Einmal mehr muss er aber personell Abstriche machen. Niklas Wiebach fehlt aus beruflichen Gründen. Und der Einsatz von Nils Firnschild (erkältet), Marco Haaf und Hannes Nützel (beide angeschlagen) entscheidet sich erst kurzfristig. Mit Max Zapf, Philipp Schubert und Nico Gehring, denen Armin Eck strake Trainingsleistungen attestiert, sieht er sich allerdings gut gerüstet.
SV Friesen: Kirschbauer/Klier - Baier, Civelek, Daumann, Firnschild (?), Fugmann, Gehring, Haaf (?), M. Lindner, Müller, Nützel (?), Rödel, Scholz, Schubert, Sesselmann, Zapf. han
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren