Friesen

SV Friesen gewinnt den Pokal

Der Landesligist setzte sich bei der Herren-Endrunde im Endspiel gegen den FC Mitwitz mit 4:1 nach Verlängerung durch. Dritter wurde der TSV Neukenroth.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der SV Friesen (grüne Trikots) wurde Kronacher Hallenmeister vor dem FC Mitwitz (vorne). Mit im Bild (von links) Christian Höfner (Gampertbräu), KSL Egon Grünbeck, Trainer Armin Eck und Spielleiter Detlef Dawel (Friesen) sowie (von rechts) stellvertretender Landrat Gerhard Wunder, Harald Weißbrodt (Mitwitz) und Turnierleiter Georg Skliwa. Fotos: Heinrich Weiß
Der SV Friesen (grüne Trikots) wurde Kronacher Hallenmeister vor dem FC Mitwitz (vorne). Mit im Bild (von links) Christian Höfner (Gampertbräu), KSL Egon Grünbeck, Trainer Armin Eck und Spielleiter Detlef Dawel (Friesen) sowie (von rechts) stellvertretender Landrat Gerhard Wunder, Harald Weißbrodt (Mitwitz) und Turnierleiter Georg Skliwa. Fotos: Heinrich Weiß
+3 Bilder
Mit über 500 Zuschauern verzeichnete die Endrunde um die Kronacher Hallenmeisterschaft der Herren auch diesmal einen sehr guten Besuch. Zehn Mannschaften hatten sich qualifiziert und zeigten rund sechs Stunden lang ein spannendes und auch spielerisch ansehnliches Turnier.
Sieger wurde der SV Friesen, der sich im Finale gegen den FC Mitwitz mit 4:1 nach Verlängerung durchsetzte. Damit gelang dem Landesligisten die erfolgreiche Revanche für die Niederlage an gleicher Stelle vor einem Jahr. Damals waren die Steinachtaler mit 5:3 nach 6-Meter-Schießen erfolgreich gewesen.
Platz 3 belegte der TSV Neukenroth durch ein knappes 3:2 gegen den TSV Steinberg. Die Neukenrother sicherten sich erst im letzten Gruppenspiel den Einzug ins Halbfinale, während die Steinberger die einzige Mannschaft waren, die ihre vier Gruppenspiele gewann. Platz 5 belegte der FC Stockheim vor dem überraschend starken TSV Küps.
Die ersten fünf der Kronacher Endrunde haben sich für die Hallenkreismeisterschaft qualifiziert, die am kommenden Sonntag, 7. Januar, erneut am Kronacher Schulzentrum ausgetragen wird. Beginn ist um 13 Uhr. Darauf wies Kreisspielleiter Egon Grünbeck bei der Siegerehrung hin.
Zusammen mit stellvertretendem Landrat Gerhard Wunder und Christian Höfner, dem Chef der Gampertbräu Weißenbrunn, überreichte er den Siegerpokal an Nils Firnschild vom SV Friesen. Geehrt wurden außerdem der VfR Johannisthal als fairste Mannschaft und die Torschützenkönige Leon Bienlein, Dominic Fischer und Tim Wachter, die jeweils vier Treffer erzielt hatten. Für die Mannschaften gab es Sachpreise, die die Gampertbräu als langjähriger Sponsor auch diesmal zur Verfügung stellte.
Als Schiedsrichter waren Tobias Fuhrmann, Alper Yürük und Altan Yürük im Einsatz. Sie mussten einige Gelbe Karten zeigen, die meisten wegen Meckerns, hatten das umkämpfte Turnier jedoch jederzeit im Griff.


Gruppe 1

Der SV Friesen musste nur gegen den VfR Johannisthal mit einem 1:1 zufrieden sein und sicherte sich ungeschlagen Platz 1 vor dem FC Mitwitz, der letztlich aber sogar die Schützenhilfe seines Dauerrivalen benötigte, um ins Halbfinale einzuziehen. Hätte nämlich der TSV Küps gegen die Friesener gewonnen (und er lag sogar mit 1:0 in Führung), hätte der Kreisklassist sogar Platz 1 belegt. Mehr hatte man vom VfR Johannisthal erwartet, der beim 1:2 gegen die Küpser die entscheidende Niederlage kassierte. Ohne Punkt und Tor blieb die SG Rothenkirchen.


Gruppe 2

Der TSV Steinberg gab sich keine Blöße und belegte mit vier Siegen unangefochten Platz 1. Der TSV Neukenroth hatte nach seinem zweiten Spiel erst einen Punkt auf dem Konto, rückte jedoch durch zwei Siege noch von Platz 4 auf Platz 2 vor, zumal sich der FC Stockheim eine 0:3-Niederlage gegen Steinberg geleistet hatte und schließlich auf Platz 3 zurückfiel. Der DJK-SV Neufang konnte die guten Leistungen aus der Zwischenrunde nicht bestätigen und wurde Vierter. Ohne Punkt blieb nur der TSF Theisenort, der allerdings in seinen ersten drei Spielen alles andere als chancenlos war.


Spiel um Platz 5

FC Stockheim - TSV Küps 4:1
Mit einem klaren Sieg qualifizierten sich die Stockheimer für die Hallenkreismeisterschaft. Daran hatte Leon Bienlein mit drei Treffern maßgeblichen Anteil. Der TSV Küps konnte nach dem 3:0 durch René Schubart zwar durch Alexander Mertel verkürzen, doch zu mehr reichte es nicht.


Halbfinale

SV Friesen -
TSV Neukenroth 2:0

Bereits in der 1. Minute stellte Andreas Baier die Weichen für die Friesener auf Sieg. Sie ließen den TSV Neukenroth auch danach nicht zur Entfaltung kommen. David Daumann (6.) sorgte für die Entscheidung.

FC Mitwitz -
TSV Steinberg 4:0

Nach der starken Vorrunde hatten die Steinberger diesmal keine Chance. In der 3. Minute ging Mitwitz durch Lukas Wrzyciel in Führung, die Dominic Fischer per Sechsmeter (4.) und Johannes Schmidt (5.) ausbauten. In der Schlussminute gelang Fischer noch der vierte Treffer.


Spiel um Platz 3

TSV Neukenroth -
TSV Steinberg 3:2

Tore: 1:0 Wachter (2.), 1:1 Gryglewicz (2.), 1:2 Scherbel (8.), 2:2 Wachter (9.), 3:2 Maurer (11.).


Finale

SV Friesen -
FC Mitwitz 4:1 n.V.

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel, das über zweimal acht Minuten ging, brachte Max Zapf die Friesener in Führung (6.). 15 Sekunden später traf David Daumann nur den Pfosten. Der FC Mitwitz kam zunächst kaum zu Chancen, doch in der 13. Minute gelang Florian Maurer dann doch der Ausgleich.
Die Verlängerung verlief zunächst ebenfalls spannend und auch hitzig. Kurz vor dem letzten Wechsel brachte Marcel Lindner die Friesener erneut in Front (19.). In der Schlussphase machten Zapf (21.) und Benni Queck (22.) alles klar.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren