Wallenfels
Fussball

FC Wallenfels baut Führung aus

Die "Flößer" setzten sich in einem Nachholspiel der Kreisklasse 4 Kronach beim SV Reitsch mit 2:0 durch und liegen jetzt vier Punkte vorn.
Artikel einbetten
SV Reitsch - FC Wallenfels: Der Reitscher Torhüter Kevin Müller reagiert bei einem Schuss der Gäste gekonnt und kann den Ball parieren. Ferit Bicak und Julian Leipold (blaues Trikot, rechts) haben das Nachsehen.  Foto: Michael Seegenschmiedt
SV Reitsch - FC Wallenfels: Der Reitscher Torhüter Kevin Müller reagiert bei einem Schuss der Gäste gekonnt und kann den Ball parieren. Ferit Bicak und Julian Leipold (blaues Trikot, rechts) haben das Nachsehen. Foto: Michael Seegenschmiedt
In der Kreisklasse 4 fanden am Reformationstag zwei Nachholspiele statt. Dabei waren jeweils die Favoriten erfolgreich.

SV Reitsch -
FC Wallenfels 0:2 (0:1)

Im Nachholspiel, das die Gäste durch diverse Anzeigen unbedingt und zum wiederholten Mal versuchten, am "grünen Tisch" zu entscheiden, waren sie keineswegs die bessere Mannschaft. Der SV konnte durchaus mithalten, hatte zeitweise sogar die besseren Chancen, konnte sich aber nicht belohnen. Durch eine Nachlässigkeit im Deckungsverhalten in der Schlussminute der ersten Hälfte geriet die Heimelf bis dahin unverdient mit 0:1 in Rückstand.
In der zweiten Hälfte versuchte der SV Reitsch, dieses Missgeschick wieder auszubügeln, aber ohne Erfolg. In der Nachspielzeit erhöhten die Gäste völlig unverdient auf 2:0. Man kann das Spiel mit den Worten eines Fans, der nach Abpfiff ein Plakat mit den Worten "Seid froh, dass ihr nicht wisst, was wir von euch halten", am besten beschreiben.
Tore: 0:1 Herrmann (45.), 0:2 Leipold (90.) / SR: Renner. rb

TSV Windheim -
TSV Gundelsdorf 1:0 (0:0)

Das Nachholspiel war für Fußballgourmets wahrlich kein Leckerbissen. Die Hausherren agierten träge, ja fast schon schläfrig, während die Gäste wesentlich spritziger wirkten. Sie kontrollierten klar das Mittelfeld, und nahezu jeder Ball landete bei einem Gundelsdorfer Spieler. Dennoch hatte der TSV Windheim die besseren Chancen zu verzeichnen. Torjäger Marco Großmann hatte binnen zwei Minuten die mögliche Führung auf dem Fuß, vergab allerdings beide male überhastet.
Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gundelsdorfer eifriger und einsatzfreudiger, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Besser machte es der TSV Windheim, der sich torgefährlicher präsentierte. Zunächst vergab Marco Pohl, als er alleine vor dem Gästetorwart viel zu leichtfertig den Ball per Hacke weiterleiten wollte. Wenig später machte er es besser und schloss einen schnellen Angriff über Großmann souverän zum umjubelten Siegestreffer ab. SR Niko Mäusbacher (Fürth am Berg) hatte mit der fairen Partie keine Probleme.
Tor: 1:0 Pohl (79.). oc
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren