Hirschfeld
Fußball

Eintrittspreise steigen um jeweils 50 Cent

Mit dem Kreisklassen-Spiel SV Steinwiesen - FC U/Oberrodach beginnt die Fußball-Saison auf Kreisebene bereits am Freitag, 28. Juli.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die jeweils drei fairsten Mannschaften aus der Kreisklasse 4, den A-Klassen 5 und 6 sowie der B-Klasse 4 Kronach wurden bei der Arbeitstagung in Hirschfeld durch Spielgruppenleiter Georg Skliwa und Kreisspielleiter Egon Grünbeck (von rechts) ausgezeichnet. Foto: Hartmut Neubauer
Die jeweils drei fairsten Mannschaften aus der Kreisklasse 4, den A-Klassen 5 und 6 sowie der B-Klasse 4 Kronach wurden bei der Arbeitstagung in Hirschfeld durch Spielgruppenleiter Georg Skliwa und Kreisspielleiter Egon Grünbeck (von rechts) ausgezeichnet. Foto: Hartmut Neubauer
Zur Vorbereitung der Serie 2017/18 in der Kreisklasse 4, den A-Klassen 5 und 6 sowie der B-Klasse 4 fand am Mittwoch im Hirschfelder Sportheim eine Arbeitstagung statt, zu der Spielgruppenleiter Georg Skliwa und FC-Vorsitzender Markus Grünbeck mit Ausnahme der SG Lauenstein alle Vereine begrüßen konnten.
Wie bei der Kreisliga tags zuvor wurden auch in den genannten Ligen die Eintrittspreise um jeweils 50 Cent angehoben. Sie betragen künftig: in der Kreisklasse 3,50 Euro (ermäßigt zwei Euro), in den A-Klassen drei (1,50) Euro und in der B-Klasse 2,50 (einen) Euro.
Georg Skliwa blickte kurz auf die Auf- und Absteiger der letzten Saison zurück und wies darauf hin, dass in der B-Klasse keine Mannschaft das Aufstiegsrecht wahrnehmen wollte. Die jeweils drei fairsten Mannschaften wurden mit Sachpreisen und Bällen ausgezeichnet, wobei Skliwa besonders der Frankenbräu in Mitwitz dankte, die diese Fairnesspreise wiederum zur Verfügung gestellt hatte. Die fairsten Mannschaften waren:
Kreisklasse 4: FC Wacker Haig, TSV Neukenroth, DJK-SV Neufang
A-Klasse 5: ATSV Thonberg, FC Unter-/Oberrodach, SV Neuses
A-Klasse 6: SV Friesen III, SG Lauenstein, SG Teuschnitz/Wickendorf
B-Klasse 4: TSV Windheim II, SV Steinwiesen II sowie (punktgleich) SV Neuses II und TSV Gundelsdorf II


Neuer Schiedsrichter-Einteiler

Der stellvertretende Obmann der Schiedsrichtergruppe Kronach, Thomas Mattes, gab bekannt, dass für die Einteilung bis zur Winterpause Fabian Gratzke verantwortlich sei. "Wie es danach weitergeht, ist noch offen, genauso wie die Zukunft der Gruppe", sagte er. Die nächste Versammlung mit Neuwahl der Führungsspitze findet am 20. Oktober statt, und noch konnte niemand gefunden werden, der Obmann werden will.
Die Zusammenarbeit mit den Vereinen bezeichnete Thomas Mattes als gut. Er kündigte an, dass in der neuen Saison der Kreisklasse 4 jeweils zwei Begegnungen pro Spieltag mit Schiedsrichtern der Kronacher Gruppe besetzt werden, weil der Austausch mit der Gruppe Hof beendet worden ist. Außerdem wies er auf den Neulingskurs hin, der am 27. Juli im Sportheim des TSV Neukenroth beginnt. "Dazu sind auch ältere Kollegen gerne eingeladen."
Den Bericht des Kreissportgerichts verlas Egon Grünbeck, der von einer erfreulichen Entwicklung berichtete. In der Kreisklasse 4 gab es 13 Rote Karten, in den beiden A-Klassen neun (A-5) beziehungsweise zwölf (A-6) und in der B-Klasse nur zwei. Er riet allen Spielleitern, die Pässe zu überprüfen und auch darauf zu achten, ob nicht Sperren aus der letzten Saison bestehen.
Einen kurzen Überblick über den Schiedsrichter-Kostenpool gab Norbert Schülein, der von einem leicht rückläufigen Kontostand berichtete. Der Überschuss ergebe sich daraus, dass wieder zehn Schiedsrichter keine Spesen eingereicht hätten und dass erneut etliche Spiele ausgefallen seien.
Auf die Auf- und Abstiegsregelung, an der sich nichts ändert, und auf den Rahmenterminplan ging Egon Grünbeck näher ein. Da die A-6 nur mit 14 Mannschaften antritt und daher keine Wochentagsspiele bestreitet, sei es nicht möglich gewesen, alle Wünsche bei ersten und zweiten Mannschaften zu erfüllen. Die Kreisklasse 4 und die A-5 spielt auch am 15. August und am 3. Oktober (jeweils dienstags). Der letzte Spieltag geht am Pfingstsamstag 2018 über die Bühne. Mögliche Entscheidungsspiele und die Relegation (25. Mai bis maximal 9. Juni) schließen sich unmittelbar an.
Kurz streifte der Kreisspielleiter die laufende Pokalrunde mit drei Runden innerhalb von acht Tagen. Die zweite Runde wird am Freitag abgeschlossen. Die dritte schließt sich am Dienstag, 11. Juli, an, die vierte am Freitag, 14. Juli. Die fünfte soll am 21. Juli beendet sein.


Verlegungen bis 10. Juli

Grünbeck wies noch darauf hin, dass ab sofort alle Jugendliche des Jahrgangs 1999 bei den Herren spielberechtigt sind. Verlegungen für die neue Saison sind noch bis zum Montag, 10. Juli, kostenfrei möglich. Zur Relegation gab er bekannt, dass die 19 Spiele im Bereich Kronach/ Lichtenfels 10 936 Zuschauer besucht hätten. Von den Einnahmen in Höhe von 40 661 Euro seien zehn Prozent an die BFV-Sozialstiftung und je 15 Prozent an den Verband und an den Ausrichtergegangen. Für die Vereine blieben immerhin 17 738 Euro übrig.
Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram lud bereits zum Kreistag ein, der am Sonntag, 28. Januar, in der Kronachtalhalle in Steinberg stattfindet. Er riet den Vereinen, sich der zunehmenden Digitalisierung auch beim Fußball zu stellen und zum Beispiel die Ergebnisse selbst in den unteren Klassen zu tickern. Die Quote in den vier Kreisklassen lag zuletzt bei etwa 15 Prozent, in den A-Klassen bei rund zwölf Prozent.
Abschließend plädierte Helmut Böhnlein (SV Knellendorf) an die kleinen Vereine, möglichst lange eigenständig zu bleiben, anstatt zu früh Zusammenschlüsse mit anderen Vereinen anzustreben. han
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren