Hummendorf
Tischtennis

Auftakt für Neuling ist gelungen

Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Bezirksliga Hof/Kronach hat der SV Hummendorf die ersten zwei Punkte geholt.
Artikel einbetten
Einen gelungenen Einstand feierte der Aufsteiger SV Hummendorf in der 3. Bezirksliga. Beim 9:4-Heimsieg gegen den ATSV Oberkotzau blieb Tobias Meußgeier in seinen zwei Einzeln und im Doppel mit Werner Roth unbezwungen. Foto: Hans Franz
Einen gelungenen Einstand feierte der Aufsteiger SV Hummendorf in der 3. Bezirksliga. Beim 9:4-Heimsieg gegen den ATSV Oberkotzau blieb Tobias Meußgeier in seinen zwei Einzeln und im Doppel mit Werner Roth unbezwungen. Foto: Hans Franz
Für drei der fünf Herrenmannschaften aus dem Tischtenniskreis Kronach ist der Startschuss in der 3. Bezirksliga Hof/Kronach erfolgt. Dabei verbuchte Neuling SV Hummendorf den einzigen Sieg. Während es für den DJK-Neufang eine Auswärtsschlappe setzte, verlor der TSV Windheim II daheim.

SV Hummendorf -
ATSV Oberkotzau 9:4

Im Treffen der beiden Aufsteiger hatten die Hausherren einen glänzenden Auftakt. Sie gewannen alle drei Doppel und der starke Tobias Meußgeier das erste Einzel. In den folgenden sieben Paarungen hatten die Gäste mit vier Siegen zwar ein leichtes Übergewicht, doch lag Hummendorf immer noch vorne (7:4). Der neben T. Meußgeier beste Punktesammler des SV, Klaus Trukenbrod (je 2,5), markierte das 8:4. Werner Roth lag zwar schon mit 0:2 zurück, doch riss er mit einem 11:7, 11:4 und 11:9 das Ruder noch herum und zog damit den Schlussstrich unter den ersten Sieg.
Ergebnisse: Leppert/Trukenbrod - Wietzel/Reißmann 3:1, T. Meußgeier/Roth - Peckelhoff /Blechschmidt 3:2, M. Meußgeier/Schramm - Mittelsdorf/ Hennemann 3:0, T. Meußgeier - Wietzel 3:1, Leppert - Peckelhoff 1:3, Trukenbrod - Mittelsdorf 3:0, Roth - Blechschmidt 1:3, M. Meußgeier - Hennemann 3:1, Schramm - Reißmann 0:3, T. Meußgeier - Peckelhoff 3:1, Leppert - Wietzel 1:3, Trukenbrod - Blechschmidt 3:1, Roth - Mittelsdorf 3:2.

TTC Hof II -
DJK-SV Neufang 9:1

Die Gäste, die ohne ihre beiden Spitzenspieler Kolb und Gebhardt antreten mussten, gerieten in der Saalestadt gehörig unter die Räder. Den Ehrenpunkt markierte nach dem 0:4-Rückstand Michael Beitzinger. In vier Auseinandersetzungen blieb Neufang ohne Satzgewinn.
Ergebnisse: Schneider/Schubert - Beitzinger/Göppner 3:0, Fritz/Hofmann - Kotschenreuther/Hofmann 3:1, Graf/Gabel - Trebes/Sedlacek 3:1, Schneider - Kotschenreuther 3:0, Fritz - Beitzinger 1:3, Graf - Hofmann 3:1, Schubert - Trebes 3:1, Hofmann - Göppner 3:1, Gabel - Sedlacek 3:0, Schneider - Beitzinger 3:0.

TSV Windheim II -
SG Regnitzlosau 5:9

Konnten die Windheimer im März ihr Heimspiel noch mit 9:5 gewinnen, so blieben sie nun mit dem gleichen Ergebnis auf der Strecke. Ausschlaggebend für die Niederlage waren die starken Auftritte des vorderen Paarkreuzes der Gäste mit Michal Michovsky und Özcan Saritekin. Beide blieben im Einzel unbezwungen. Windheim lag nach den Doppeln mit 2:1 vorne, sah sich dann mit 2:4 im Rückstand und konnte zum 4:4 ausgleichen. In den folgenden sechs Vergleichen punktete aber nur noch Milan Gruber, der die Hälfte der fünf TSV-Zähler verbuchte.
Ergebnisse: Trebes/A. Neubauer - Michovsky/Koss 3:0, M. Neubauer/Fehn - Saritekin/ Höh 0:3, Gruber/Fröba - Herlihy/Höll 3:0, Trebes - Michovsky 0:3, M. Neubauer - Saritekin 1:3, A. Neubauer - Herlihy 2:3, Gruber - Höh 3:2, Fröba - Höll 3:1, Fehn - Koss 2:3, Trebes - Saritekin 0:3, M. Neubauer - Michovsky 0:3, A. Neubauer - Höh 0:3, Gruber - Herlihy 3:2, Fröba - Koss 2:3.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren