Deshalb ist Gareis derzeit mit Pinsel und Farbe unterwegs und versieht die Schaltschränke der Telekom und der örtlichen Elektrizitätsgenossenschaft (EG) mit bunten Motiven. Für eines der ersten Projekte hat er die "Gute-Laune-Kuh" ausgewählt, welche den Schaltkasten an der Lobensteiner Straße ziert. Dieses Motiv ist auch gezielt gewählt, weil der "Hobbykünstler" damit auch seine grundsätzliche Motivation bestärken will und gute Laune verbreiten möchte. Folglich will er mit seiner Kunst im Ort dazu beitragen, das Leben etwas schöner zu machen und das psychische Wohlbefinden der Bevölkerung zu steigern. Als Vision könnte er sich vorstellen, dass die komplette Ortschaft in einigen Jahren bunt und voller Kreativität ist. Dabei sollte man auch die Natur nicht außer Acht lassen und für eine lebenswerte Umwelt sorgen. Das konservativ-spießige soll der Vergangenheit angehören.

"Mit a bissel Farbe will ich Veränderungen in den Ort bringen und ihn hübscher und lebenswerter machen", meinte Matteo Gareis. Er ist überzeugt, dass dies auch eine unglaubliche Strahlkraft auf die Touristen hätte. Relativ schnell im Boot hatte er die Telekom und die EG, welche ihre Schaltkästen zur Verfügung stellten. Als nächstes Projekt steht der Elektrokasten beim Dreschhallenplatz an. Dort, am "Eingangstor" zur Klöppelschule, wird Matteo Gareis passend zum Klöppeln bunte Linien anbringen. "Ich habe da schon meine Vorstellungen, da werde ich bei passender Wetterlage mal rangehen", verspricht der Hobbykünstler.