Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Übergabe

Neuer Tschirner Bürgerbus gehört bereits der Gemeinde

Tschirn bleibt auch weiterhin mobil. Mit der Anschaffung eines neuen Bürgerbusses ist man für die nächsten Jahre gerüstet.
Bürgermeister Peter Klinger dankte bei der Übergabe des neuen Bürgerbusses den Sponsoren und wünschte stets unfallfreies Fahren.  Foto: Michael Wunder
 
von MICHAEL WUNDER
Der alte Bus hatte sechs Jahre gute Dienste verrichtet und wurde mit eingetauscht, sagte Bürgermeister Peter Klinger bei der Übergabe. Dazu hatte er auch alle Werbepartner und Sponsoren eingeladen. Der Bürgermeister erläuterte, dass man 2005 nach der Schließung des Kindergartens aus der Not heraus gehandelt habe und auf Anregung des damaligen Pfarrers den ersten Bürgerbus - finanziert durch Werbung - angeschafft habe. In den ersten Jahren wurde dieser auch vorwiegend für den Transport der Kindergartenkinder nach Teuschnitz verwendet.
Mittlerweile haben sich weitere Verwendungszwecke entwickelt, und der Bus werde auch von Vereinen, den Senioren oder bei Bedarf auch für Flüchtlinge verwendet. Mit dem Wegbruch der örtlichen Einkaufsmöglichkeiten hat man in der Vergangenheit auch Einkaufsfahrten organisiert und durchgeführt. "Auf einen Bus mit Multifunktionsaufgaben kann nicht verzichtet werden", sagte Peter Klinger.
Mit der Firma Riedel und Kaiser, die sich um die Anschaffung und die Werbung gekümmert haben, habe man einen neuen Partner ins "Boot" geholt. Während die beiden Vorgänger immer geleast waren, geht dieser Bus bereits mit der Übergabe ins Eigentum der Gemeinde über, so der Bürgermeister zur wesentlichsten Änderung.
Durch das großartige Engagement der Firmen, zwei sind von Anfang an als Sponsoren dabei, konnte diese Ersatzbeschaffung getätigt werden, ohne den Gemeindehaushalt zu belasten. Bürgermeister Peter Klinger dankte allen Firmen und Institutionen für die Unterstützung, "damit die Lebensqualität auf dem Land weiterhin erhalten bleibt".
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.