Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Mitwitz ist seit 450 Jahren evangelisch

Ein Festgottesdienst mit Regionalbischöfin Dorothea Greiner war Höhepunkt der zweitägigen Feierlichkeiten der Kirchengemeinde Mitwitz.
Der Kirchenchor unter der Leitung von Andrea Gregor-Nowak Foto: Herbert Fischer
 
Doppelten Grund zum Feiern gab es am vergangenen Wochenende bei der evangelischen Kirchengemeinde Mitwitz : zum einen das diesjährige 500. Jahr der Reformation durch Martin Luther, der zweite Hauptgrund war, dass Mitwitz vor 450 Jahren evangelisch wurde. Dies wurde an zwei Tagen mit einem Jubiläumsgemeindefest gefeiert, zu dessen Höhepunkt der Festgottesdienst in der Jakobskirche gehörte. Dort predigte vor 450 Jahren zum ersten Mal mit Michael Vischer ein evangelischer Pfarrer.

Die Predigt im Jubiläumsjahr wurde von der Regionalbischöfin Dorothea Greiner gehalten, in der sie daran erinnerte, dass die damaligen Predigten zumindest vier inhaltlich gleiche Merkmale wie heute haben: 1. Jesus Christus als Herrn und Heiland, Retter und Erlöser. 2. Dass wir allein im Glauben an ihn Heil und Heilung erfahren. 3. Allein aus Gnade liebt Gott und steht uns der Himmel offen und 4. Darin sind wir gewiss. Denn das steht in der Bibel und allein die Heilige Schrift ist uns Maßstab unseres Glaubens.

Die Regionalbischöfin brachte in ihrer Predigt auch mit Freude zum Ausdruck, dass heute diese vier so genannten Soll kein Unterscheidungsmerkmal mehr zwischen evangelischen und katholischen Predigten sind. Greiner beispielhaft auf, wie die Kirchengemeinde Mitwitz durch diese vier Merkmale geprägt ist. Sie freute sich auch, dass man in Mitwitz im Jubiläumsjahr auch eine handschriftliche Bibel erstellen wird, was so sehr zur Reformation passe, weil es biblische Worte durch Herz und Hand fließen lässt. Die Regionalbischöfin bezeichnete es auch als gut, das die Kirchengemeinde Mitwitz Gemeindegruppen hat, von der Jungschar bis zum Seniorenkreis, in der die Teilnehmenden immer mehr hineinwachsen in die Freude über den Glauben. Auch im evangelischen Kindergarten lernen Kinder zu beten und tragen den Wunsch zu beten auch in die Elternhäuser. Anerkennend nannte sie auch die Chöre der Kirchengemeinde, denn das gesungene Liedgut enthalte so viel Glaubensinhalt, der beim Singen tief in die Seele sinkt.

So wurde auch dieser Festgottesdienst musikalisch umrahmt durch den Kirchenchor unter der Leitung von Andrea Gregor-Nowak und dem Gospelchor unter der Leitung von Christine Feyler. Die Orgel spielte Dekanatskantor Klaus Bormann. An der Ausgestaltung des Festgottesdienstes, bei dem auch das Abendmahl gefeiert wurde, wirkten neben Pfarrer Burkhard Sachs die Dekanin des Dekanats Michelau, Stefanie Ott-Frühwald und Prädikant Bernd Hochberger mit.


In guter Ökumene

Den Reigen der Grußworte eröffnete für die katholische Schlosskuratie Mitwitz, Diakon Diethard Nemmert, der nicht nur wörtlich, sondern bildlich durch die Blume das gute ökumenische Zusammenleben in Mitwitz zum Ausdruck brachte. Dass Mitwitz eine lebendige Kirchengemeinde ist, würdigte im Namen des Landkreises Kronach der stellvertretende Landrat Bernd Steger. Die gute Zusammenarbeit zwischen der politischen Marktgemeinde und der Kirchengemeinde unterstrich für den verhinderten Ersten Bürgermeister Hans-Peter Laschka, Zweiter Bürgermeister Jürgen Kern, und an seine Zeit von 1992 bis 2006 als Pfarrer in Mitwitz erinnerte sich gerne Pfarrer i.R. Gottfried Krauß.

Den Schlusspunkt setzte Pfarrer Burkhard Sachs noch mit der Vorstellung der Festschrift, die man anlässlich des Jubiläums herausgebracht hat, in der auf über 30 Seiten die Geschichte der Kirchengemeinde in Wort und Bild beschrieben ist. Pfarrer Sachs versäumte es aber auch nicht, auf das nächste Jubiläum in der Jakobskirche hinzuweisen. So findet am Samstag, 29. Juli, um 16.30 Uhr ein Jubiläumsgottesdienst anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Kirchenchores statt.


"Kein bisschen leise ..."

Ein weiterer Höhepunkt des Festsonntags war am Nachmittag die Aufführung von Kindern des Kindergartens Mitwitz "Auf Luthers Spuren". Sie erzählten und sangen hierbei mit dem Kindergartenpersonal und teilweise auch mit den Besuchern, aus dem Leben von Martin Luther unter dem Motto " 500 Jahre und kein bisschen leise, hört Martins Botschaft und geht auf Luther Reise. Auf Luthers Spuren begaben sich am Vormittag auch die Kinder des Kindergottesdienstes als sie sich mit Martin über Wald und Flur vom Gemeindehaus auf den Weg machten. Abgerundet wurde am Sonntag das Jubiläum rund um die Jakobskirche mit dem Gemeindefest.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.