Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bilanz

Kronacher Freischießen: Schlägereien und Diebstähle - der Freitag aus Sicht der Polizei

Die Polizei musste beim Kronacher Freischießen am Freitag mehrmals eingreifen. Außerdem haben die Beamten einen wichtigen Hinweis für alle Besucher.
Die Polizei musste beim Kronacher Freischießen am Freitag mehrmals eingreifen. Außerdem haben die Beamten einen wichtigen Hinweis für alle Besucher. Foto: Marian Hamacher
 
Beim Kronacher Freischießen gab es trotz eines verregneten Freitagabend viel zu tun für die Polizei. Die Beamten mussten gleichmehrfach Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten oder Diebstählen aufnehmen.

Bereits am Donnerstag ereignete sich ein Diebstahl von Werkzeug im Wert von rund 500 Euro. Ein Imbissbetreiber des Kronacher Freischießens brachte den Fall zur Anzeige. Demnach entwendeten Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Geräte der Marke Bosch von der Rückseite des Imbiss.
Um 22.15 Uhr am Freitag erhielt ein 18-jähriger Schüler aus dem Gemeindebereich Weißenbrunn nach einem Streit am Autoscooter durch einen Unbekannten einen Faustschlag aufs linke Auge und wurde dadurch leicht verletzt.

Die Gewahrsamnahme ihres Freundes durch Securitymitarbeiter brachte eine 17-jährige Wallenfelserin um 00.20 Uhr so in Rage, dass sie auf den Security losging und beiseite schubste. Der 40-jährige Security verstand dies als Angriff und brachte die junge Frau zu Boden. Beide wurden durch die Aktion leicht verletzt.

Um 01.30 Uhr wurde ein 20-jähriger Wallenfelser am Busbahnhof mit einem halbvollen Maßkrug festgestellt. Diesen hatte er vorher vom Freischießengelände mitgehen lassen. Die Polizei Kronach weißt in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass das Mitnehmen von Maßkrügen trotz Bezahlung des Pfandes, außerhalb des Festgeländes als Diebstahl zur Anzeige gebracht wird.
Unterstützungskräfte beobachteten gegen 02.00 Uhr den Streit eines 47-jährigen Redwitzers mit einer 27-jährigen Küpserin und deren 30-jährigen Ehemann. Im Verlauf des Streits schlug der Redwitzer unvermittelt der jungen Frau ins Gesicht. Weitere Schläge konnten durch das sofortige Einschreiten der Polizei verhindert werden. Alle Beteiligte waren deutlich alkoholisiert.

Abschließend gerieten gegen 03.45 Uhr ein 24-jähriger Kronacher und ein 26-jähriger Teuschnitzer in der Güterstraße aneinander. Nach gegenseitigen Schlägen versuchte ein 22-jähriger Stockheimer zu schlichten. Schließlich mussten alle stark alkoholisierten Beteiligten ärztlich versorgt werden.

zum Thema "Kronacher Freischießen"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.