Auf dem Friseurstuhl spielt sich bei jeder Frau meist das gleiche Szenario ab: Wenn der Termin ausgemacht ist, stellt man sich noch die wildeste Typveränderung vor. Auf dem Friseurstuhl wird Frau dann oft kleinlaut und feilscht mit der Friseurin um jeden Zentimeter der geliebten Haare.

Jeanette Pechtold sieht das anders. "Haare wachsen doch wieder", sagt sie mit einem Lachen im Gesicht. Die gebürtige Kronacherin hat sich erst vor kurzem ihre Haare, die innerhalb von vier Jahren fast bis zum Po gewachsen waren, rappelkurz abschneiden lassen.

Das Resultat: eine freche Kurzhaarfrisur, die ihr wirklich gut steht. Eine absolut gelungene Typveränderung, die nebenbei auch noch einen guten Zweck unterstützt. Denn aus ihren abgeschnittenen Haaren wird nun eine Perücke für krebskranke Frauen und Mädchen gemacht. Im ausführlichen Interviewerzählt sie, warum ihr das eine Herzensangelegenheit war.