In den nächsten Tagen müssen sich die Nordhalbener und ihre Besucher auf Probleme einstellen, wenn sie den Ort durchfahren wollen. Mitten in der Kerngemeinde läuft nämlich seit einigen Stunden ein Filmdreh. Michael "Bully" Herbig ("Bullyparade", "Der Schuh des Manitou") wechselt für seinen neuen Streifen vom Komödien-Fach hin zum Thriller. Für seinen Film über eine Flucht aus der DDR verwandelt er einen Teil Nordhalbens in ein Stück Ostzone.

Die Dreharbeiten gehen mit erheblichen Einschränkungen einher. Offiziell ist die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt. Wer sich dennoch nach Nordhalben "verirrt" muss für die Weiterfahrt Geduld aufbringen. Nur in den Drehpausen werden Autos durchgewunken, damit am Set nicht plötzlich eine moderne Limousine an den "Kulissen-Trabis" vorbeiflitzt. Selbst Medienvertreter haben keinerlei Zugang zum Set.

Wie die Nordhalbener mit der Situation umgehen, erfahren Sie hier.