Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sperrungen

Drehbeginn für Bully-Film in Nordhalben

Für den neuen Film von Michael "Bully" Herbig haben heute die Dreharbeiten in Nordhalben begonnen. Dafür wird die Ortsdurchfahrt gesperrt.
Timo Querfurth sorgt als freiwilliger Helfer mit dafür, dass am Bully-Set nichts schief geht. Er verhindert, dass sich moderne Autos in die "DDR" verirren. Foto: Marco Meißner
 
von MARCO MEIßNER
In den nächsten Tagen müssen sich die Nordhalbener und ihre Besucher auf Probleme einstellen, wenn sie den Ort durchfahren wollen. Mitten in der Kerngemeinde läuft nämlich seit einigen Stunden ein Filmdreh. Michael "Bully" Herbig ("Bullyparade", "Der Schuh des Manitou") wechselt für seinen neuen Streifen vom Komödien-Fach hin zum Thriller. Für seinen Film über eine Flucht aus der DDR verwandelt er einen Teil Nordhalbens in ein Stück Ostzone.

Die Dreharbeiten gehen mit erheblichen Einschränkungen einher. Offiziell ist die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt. Wer sich dennoch nach Nordhalben "verirrt" muss für die Weiterfahrt Geduld aufbringen. Nur in den Drehpausen werden Autos durchgewunken, damit am Set nicht plötzlich eine moderne Limousine an den "Kulissen-Trabis" vorbeiflitzt. Selbst Medienvertreter haben keinerlei Zugang zum Set.

Wie die Nordhalbener mit der Situation umgehen, erfahren Sie hier.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.