Ludwigsstadt
Überschwemmung

Starkregen in Lauenhain: Mit Sandsäcken gegen die Wassermassen

Die angekündigten schweren Gewitter sind am Norden des Landkreises nicht ohne Spuren vorübergegangen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Von der Straße war wegen der Wassermassen teilweise nicht mehr viel zu sehen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Ludwigsstadt
Von der Straße war wegen der Wassermassen teilweise nicht mehr viel zu sehen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Ludwigsstadt
+7 Bilder
Die angekündigten schweren Gewitter sind am Norden des Landkreises nicht ohne Spuren vorübergegangen: Gleich mehrfach musste die Freiwillige Feuerwehr Ludwigsstadt wegen des starken Regens und dessen Folgen ausrücken.

Los ging der arbeitsintensive Freitag um 17 Uhr im Ortsteil Lauenhain, in dem ganze Straßenzüge unter Wasser standen. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Lauenhain sorgten die Einsatzkräfte mit Sandsäcken dafür, dass Wohnhäuser vor den Wassermassen geschützt wurden.

Anschließend ging es gleich weiter nach Ebersdorf, von wo aus über Funk um Unterstützung gebeten wurde, da an einer Einsatzstelle Sandsäcke benötigt wurden. Ein kurz darauf gemeldeter Baum auf der B 85 in Höhe Kupferhammer wurde bereits beseitigt, bevor die Ludwigsstadter Wehr eintraf - weshalb sie gleich wieder abrücken konnte.

Beendet war der Freitag für die Einsatzkräfte damit aber noch nicht. Denn wie die Feuerwehr Ludwigsstadt mitteilt, habe die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein vor der Rückfahrt über Funk um Unterstützung gebeten, um einen weiteren Baum auf der B85 in Lauenstein zu beseitigen.


"Es sieht nicht danach aus, dass noch etwas zu erwarten wäre"

Der Deutschen Wetterdienst (DWD) hatte bereits Freitagmittag davor gewarnt, dass es gegen Nachmittag und in der Nacht auf Samstag zu schweren Gewittern und Unwettern in Teilen Frankens kommen kann. Es könne lokal sogar zu Hagelschauern mit Korngrößen bis zu fünf Zentimetern und heftigem Starkregen kommen, hieß es. Vereinzelt könne es auch schwere Sturmböen bis zu 100 km/h geben.

Was das heißen kann, haben vor allem die Bewohner im Norden des Kreises Kronach erfahren. Die Feuerwehr Lauenstein hofft, dass nun erst einmal keine weiteren wetterbedingten Einsätze anstehen. "Heute scheint bei uns die Sonne, es sieht nicht danach aus, dass noch etwas zu erwarten wäre", sagte der Stellvertretende Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigsstadt, Christian Conrad, Samstagmittag.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren